23.03.2020 16:55
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Käse
Trotz Corona Käsereien unterstützen
Das Coronavirus hat die Schweiz fest im Griff. Käsereien verarbeiten jeden Tag die Milch ihrer Produzenten. Ein Online-Verzeichnis gibt Auskunft, wo und wie Schweizer Käse bezogen werden kann.

Die Coronakrise stellt auch die Käsereien vor grosse Herausforderungen. Einerseits muss die Milch der Kühe, Ziegen und Schafe verarbeitet werden, andererseits gilt es die Hygiene-Standards des Bundes zu erfüllen. 

Damit die feinen Käse auch weiterhin Käufer finden, wurde auf cheese-festival.ch eine Liste an Schweizer Käsereien publiziert, die aufführt, welche Käsereien offen sind und welche Betriebe Hauslieferungen ausführen. Der Trägervereien cheese-festival will mit der Online-Plattform die Käsereien unterstützen.

-> Hier gehts zur Liste

Der Verein will den Käsereien zusammen mit «Das Beste der Region» zusätzlich Hilfe anbieten. Plexiglas-Spuckschutze können Betriebe unentgeltlich ausleihen, um beim Thekenbetrieb den nötigen Schutz vor Keimverbreitung sicherzustellen.

In den kommenden Wochen dürfte es wegen Krankheit auch in Käsereien zu Personalausfällen. cheese-festival startete deshalb einen solidarischen Aufruf an alle Alpkäser (die noch nicht auf der Alp sind), sich zu melden, um in den Talbetrieben auszuhelfen.

Der Verein cheese-festival hat sich zum Ziel gesetzt, die Wertschöpfung der Käseproduktion in den Regionen zu fördern sowie das Brauchtum der Regionen, insbesondere im Zusammenhang mit Käse näher, zu bringen. An den Käsefesten wird die Käsevielfalt aufgezeigt und mit Schaukäsereien Einblick in das Käsereihandwerk gewährt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE