11.02.2017 18:42
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Futtermittel
Über 1 Milliarde Tonnen Mischfutter
Die gewerbliche Herstellung von Mischfutter in der Welt hat im vergangenen Jahr zum ersten Mal die Marke von 1 Mrd. t überschritten. Dies meldete Anfang Februar der US-Tiernahrungshersteller Alltech und berief sich dabei auf Ergebnisse seiner Umfrage bei mehr als 30'000 Futtermühlen in 141 Staaten.

Demnach nahm die globale Erzeugung gegenüber 2015 um 36,6 Mio. t oder 3,7% auf 1,03 Mrd. t zu. Der Anstieg sei trotz des Rückgangs der Futtermittelhersteller um 7% auf 30'090 Betriebe erfolgt, hob das Unternehmen hervor.

In China schlossen viele Werke

„Die diesjährige Analyse macht eine zunehmende Effizienz und Konsolidierung der Futtermittelindustrie deutlich“, erklärte Alltech-Innovationsleiter Aidan Connolly. Dies sei im vergangenen Jahr insbesondere beim weltweit grössten Futtermittelproduzenten China zu spüren gewesen, wo rund 30% der Werke ihren Betrieb eingestellt hätten. Die insgesamt höhere Produktion im Jahr 2016 resultierte der Umfrage zufolge aus den Bereichen Rind und Schweine sowie der Aquakultur.

Im wichtigsten Segment Geflügelfutter ging dagegen die Erzeugung im Vorjahresvergleich leicht auf 452 Mio. t zurück, was noch einem Anteil von 44% an der Gesamtproduktionentsprach. Das Minus dürfte eine Folge der Vogelgrippe, der Industriekonsolidierung sowie einer effizienteren Futterverwertung sein, erläuterte das Unternehmen. Die Herstellung von Schweinefutter wuchs dagegen auf 272 Mio. t, wobei Vietnam und Thailand in dieser Sparte in die Top-10 der weltweit führenden Produzentenländer vorrückten.

Starke Zunahme bei Fischfutter

Stabil auf dem Vorjahresniveau blieb mit gut 116 Mio. t der Ausstoss von Futtermitteln für das Milchvieh. Während in Indien und den USA die Erzeugung um jeweils mehr als 10% zunahm, ging sie in Europa zurück. Etwas zulegen konnte gegenüber 2015 die Mischfutterproduktion für Fleischrinder, und zwar auf 105 Mio t. Der stärkste Zuwachs war jedoch im Bereich der Aquakulturen zu verzeichnen, wo die Betriebe ihre Erzeugung um 12% auf fast 40 Mio. t steigerten. Verantwortlich dafür war die höhere Produktion in Europa und Afrika.

Laut Alltech belegte Deutschland im globalen Ranking der Hersteller mit 24,5 Mio. t Rang acht. Führend war China, gefolgt von den USA und Brasilien. In den zehn wichtigsten Produzentenländern standen 2016 laut der Erhebung 56 % aller Werke. Deren Mischfuttererzeugung belief sich auf 60 % des weltweiten Aufkommens.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE