27.12.2012 08:47
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE/blu
Deutschland/Niederlande
Übernahme ermöglicht deutscher Baywa Zugang zu Getreidemärkten auf allen Kontinenten
Die Europäische Kommission hat vergangene Woche grünes Licht für die Übernahme des niederländischen Agrarhandelsunternehmens Cefetra durch die BayWa gegeben. Zuvor untersuchte die Behörde mögliche Auswirkungen auf den Markt für Ölsaatenschrot, auf dem beide Unternehmen tätig sind.

Die Kommission kam zum Schluss, dass angesichts der zahlreichen Konkurrenten keine Beeinträchtigung des Wettbewerbs zu erwarten ist. Damit kann die Übernahme wie vorgesehen zum 1. Januar 2013 abgeschlossen werden.

Die BayWa (Bayrische Warenvermittlung) übernimmt nach eigenen Angaben 100% des weltweit agierenden Getreidehändlers mit Sitz in Rotterdam, der bei der Belieferung der Futtermittelindustrie mit Rohstoffen europaweit führend ist und 2011 einen Umsatz von insgesamt rund 4,6 Mrd. Euro (5,5 Mrd. CHF) erwirtschaftet hat. Einschliesslich der ebenfalls geplanten Mehrheitsbeteiligung von 60%an der Bohnhorst Agrarhandel GmbH im niedersächsischen Steimbke entsteht bei der BayWa damit ein konzernweites Handelsvolumen mit Getreide von rund 28 Mio. t pro Jahr.

Mit beiden Akquisitionen sichert sich die BayWa eigenen Angaben zufolge den Zugang zu den Getreidemärkten auf allen Kontinenten und wird einer der zehn weltweit führenden Agrarhändler.

Baywa

Der BayWa-Konzern mit Sitz in München (D) erwirtschaftete 2011 mit knapp 17.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 9,6 Mrd. Euro (11,5 Mrd. CHF). Die drei Kernsegmente des Konzerns – Agrar, Energie und Bau – sind mit jeweils eigenen Standorten und Vertriebsnetzen als dezentrale Einheiten selbständig und ergebnisverantwortlich tätig und werden im Rahmen der einheitlichen Konzernstrategie mit klar definierten Freiheitsgraden gesteuert.

Das Segment Agrar steuerte im vergangenen Jahr 44 Prozent - 4,26 Mrd. Euro (5,1 Mrd. CHF) - zum Konzernergebnis bei. Im Agrarsektor beschäftigte 2011 6'859 Mitarbeiter. Der 1923 gegründete Handelsunternehmen ist in 15 europäischen Ländern sowie in den USA und Neuseeland tätig. Die Aktien des Unternehmens werden in München und Frankfurt gehandelt. blu

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE