20.12.2018 11:05
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Getreide
Überschuss: Getreide deklassiert
Wegen eines Überschusses an Brotgetreide aus den Ernten 2017 und 2018 soll mit der Deklassierung von 30'000 Tonnen der Markt entlastet werden.

Die Marktentlastungsmassnahmen sollen dazu dienen, Druck von den Produzentenpreisen zu nehmen und die bestmöglichen Vermarktungsmöglichkeiten für Erstabnehmer zu gewährleisen, ohne die inländische Versorgung mit Brotgetreide zu gefährden, wie die Branchenorganisation Swiss Granum mitteilt. Für die Ernte 2018 ist nur eine Deklassierung (Tranche) vorgesehen.

Der Schweizerische Getreideproduzentenverband (SGPV) schlägt vor, 30'000 Tonnen backfähigen Weizen der Klassen Top, I und II zu deklassieren. Die "Erstübernehmer", hauptsächlich Sammelstellen, können an der Marktentlastung teilnehmen, indem sie ihre Angebote bis am Montag 14. Januar 2019 spätestens um 12.00 Uhr dem SGPV zukommen lassen. Die Deklassierung wird zwischen dem 28. Januar 2019 und 28. Juni 2019 vorgenommen. Die deklassierte Ware wird durch Lebensmittelfarbe gekennzeichnet um sicherzustellen, dass die Ware in den Futtersektor gelangt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE