27.03.2013 15:24
Quelle: schweizerbauer.ch - sam
Käse
Unverändert hoher Pro-Kopf-Konsum von Käse
Der Pro-Kopf-Konsum von Käse blieb im Jahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr praktisch unverändert (-30 g oder - 0.01%). Der Anteil von Importkäse stieg gemäss einer Mitteilung der Schweizer Milchproduzenten (SMP) innert sechs Jahren von 23 auf 30 Prozent.

Die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz (8.14 Mio.) konsumierten im Jahr 2012 nach bisheriger Berechnungsmethode durchschnittlich 21.28 Kilogramm Käse, das sind 30 Gramm weniger als im Vorjahr. In der Zwischenzeit wurde die Statistikmethode geändert, so dass ein Teil der bisherigen „Frischkäse“ neu unter „Frischmilchprodukte“ und so nicht mehr als Käse erfasst wird. Nach dieser neuen Methode beträgt der Käsekonsum 20.84 Kilogramm (-470 g). Rund 440 Gramm dieser Veränderung sind somit auf die erwähnte neue Statistikmethode zurückzuführen. Bezüglich des Gesamtmilchkonsums ist diese Veränderung neutral. Der Pro-Kopf-Konsum blieb beim Weich-, Halbhart- und Hartkäse praktisch unverändert.

Während die Inland-Nachfrage von Raclette Suisse®, Le Gruyère AOC und Appenzeller® Käse zunahm, verzeichnen andere Käsesorten entsprechende Rückgänge.

Im Vergleich zu 2007 stieg der Pro-Kopf-Konsum von ausländischem Käse in den vergangenen sechs Jahren um 1.41 Kilogramm. Der ausländische Käseanteil, vor allem aufgrund der Kategorien Frisch- und Weichkäse, betrug im Jahr 2012 29.7 Prozent. Auch unter Berücksichtigung der Veränderungen bei den statistischen Grundlagen nahm der Pro-Kopf-Konsum von Schweizer Käse im 2012 um 210 Gramm ab und der Import um 180 Gramm zu.

Die Verbrauchszahlen werden vom Schweizerischen Bauernverband (SBV) auf Grund von Daten der TSM Treuhand GmbH sowie der Schweizer Milchproduzenten SMP zusammen mit Switzerland Cheese Marketing AG berechnet und publiziert. Die Zahlen sind Bestandteil der „Milchstatistik der Schweiz 2012“, welche im Herbst 2013 erscheinen wird.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE