20.02.2015 08:46
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
St. Gallen
Warmes Wetter - LV-St. Gallen setzt weniger um
Der LV-St. Gallen konnte den Umsatz im Detailhandel um 3 Prozent steigern. Im Bereich Energie führte der tiefere Absatz von Heizöl zu niedrigeren Umsätzen. Gesamthaft ist der Umsatz des LV-St.Gallen wegen des warmen Winters und infolge des Preiszerfalls auf 451 Mio. Franken (2013: 474 Mio. Fr.) gesunken.

Nach wie vor sehr erfreulich entwickle sich der Absatz im LANDI Detailhandel, schreibt der LV-St. Gallen in einer Medienmitteilung. Die Verkäufe gegenüber dem Vorjahr konnten bei gleichbleibender Verkaufsfläche trotz tieferen Preisen um 3 Prozent gesteigert werden. Der Absatz von Heizöl liegt rund ein Drittel tiefer als im Vorjahr, Grund dafür ist insbesondere der warme Winter. Der Benzin- und Dieselabsatz konnte auch wegen der Eröffnung neuer Tankstellen mit um 7 resp. 11 Prozent gesteigert werden. Bei den Tankstellenshops konnte ein Umsatzplus um 13 Prozent erwirtschaftet werden.

Der warme Winter sorgte auch dafür, dass deutlich weniger Salz und Holzbrennstoff abgesetzt werden konnte. Bei den landwirtschaftlichen Hilfsstoffen hingegen konnte der Umsatz leicht gesteigert werden, ebenso wie beim Mischfutter. Für 2015 sei es sehr schwierig, eine Prognose zu erstellen, heisst es weiter. Es sei kaum vorauszusagen, welche Auswirkungen der tiefe Euro haben werde. Ziel des LV-St. Gallen ist es, die Preisvorteile aus Kursschwankungen sofort weiterzugeben.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE