29.02.2016 16:32
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Fleischmarkt
Wegen Schweinezyklus: Fleisch im Laden günstiger
Die tiefen Produzentenpreise für Schweine haben sich auf den Detailhandel ausgewirkt. Schweinefleisch war 2015 deutlich günstiger als im Jahr zuvor. Rind und Kalb waren hingegen teurer.

Letztes Jahr kostete frisches Schweinefleisch im Detailhandel 6,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor, wie der aktuelle Marktbericht Fleisch des BLW zeigt. Die Effekte des Schweinezyklus hätten auch den Detailhandel betroffen, heisst es dazu. Auch Fleischprodukte, die Schweinefleisch beinhalten, waren günstiger zu haben.

Der Preis für eine Cervelat sank um 5 Prozent auf im Schnitt 1,02 Franken. Ebenfalls gesunken ist der Preis für Wienerli. Pro 100 g musste der Konsument im Durchschnitt noch 1.43 Fr. berappen, das waren 4,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Gestiegen sind hingegen die Preise für Schweizer Rind- und Kalbfleisch. Auch hier folgten die Konsumentenpreise den Produzentenpreisen. Rindfleisch wurde 1,6 Prozent (3.39 Fr./100g), Kalbfleisch 3,7 Prozent (4.99 Fr./100 g) teurer.

Frisches Lamm (-1,3%) und Poulet (-0,4%) wurden im Laden leicht günstiger angeboten. Beim Poulet seien die Preisschwankungen auf Verkaufsaktionen zurückzuführen. Verbilligt wurde ausländisches Geflügelfleisch. Die Pouletbrust wurden 4,7% günstiger als Vorjahr und kostete noch 1,89 Fr./100 g. Die tieferen Preise sind gemäss BLW auf die Euroschwäche zurückzuführen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE