13.06.2013 08:36
Quelle: schweizerbauer.ch - Doris Grossenbacher
Kartoffeln
Zusätzliche Importe von 3000 Tonnen beantragt
Ende Mai lagen etwas mehr Kartoffeln an Lager als im Schnitt der letzten Jahre. Es wird befürchtet, dass die Menge nicht ausreicht.

Der Lagerbestand von festkochenden Speisekartoffeln lag Ende Mai bei 1777 Tonnen. Damit lagen zwar weniger Kartoffeln dieser Sorten an Lager als 2012 und 2011, aber immer noch mehr als im Schnitt der letzten fünf Jahre (1320 Tonnen). Trotzdem befürchtet die Kartoffelbranche, dass die Vorräte nicht bis zum späten Start der vorwiegend schalenfesten Speisekartoffeln reichen könnten.

Laut Christine Heller, Geschäftsführerin von Swisspatat, wurde deshalb beim Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) ein zweites Importgesuch für 3000 Tonnen festkochende Speisekartoffeln gestellt. Dies, nachdem bereits Ende April eine erste Importfreigabe von 6000 Tonnen erteilt worden war. Heller betont, dass Schweizer Ware mit absoluter Priorität verkauft würde. Dies habe der Detailhandel zugesichert. Mit den ersten vorwiegend schalenfesten Kartoffeln wird in der Kalenderwoche 26 gerechnet, rund drei Wochen später als sonst.

Pierre Schauenberg vom BLW stellt klar:«Es ist von unserer Seite nie kommuniziert worden, dass nur ein Importkontingent bewilligt wird.» Es sei dem BLW bewusst, dass Menge fehle, weshalb mit einer Bewilligung des Antrages gerechnet wird. Anpassung und Veröffentlichung der Verordnung daure allerdings rund einen Monat. Deshalb müssten die Gesuche unbedingt frühzeitig gestellt werden.

Total lagen am 31. Mai 2013 18'065 Tonnen Kartoffeln an Lager. Diese Menge schwankte in den letzten fünf Jahren zwischen 11'952 Tonnen (2009) und 24'140 Tonnen (2012).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE