2.11.2017 16:54
Quelle: schweizerbauer.ch - ber
Butter
CH: Butterpreise sind stabil
In unseren Nachbarländern wird seit Mail 2017 beim Verkaufspreis von Butter im Detailhandel ein deutlicher Anstieg verzeichnet. Hierzulande blieb der Preis hingegen nahezu unverändert.

In der Schweiz wurde in den vergangenen vier Jahren beim Konsumentenpreis kaum eine Veränderung festgestellt. Zwischen April und August in diesem Jahr stieg der Preis um 1,8 Prozent auf 11,87 Franken pro Kilo. In Deutschland hingegen konnte ein markanter Preisanstieg von plus 58,5 Prozent auf 8,16 CHF/Kg beobachtet werden.

Auch in Österreich (+47,8 Prozent auf 9,64 CHF/Kg) und in Frankreich (+11,3 Prozent auf 8,11 CHF/Kg) wird ein Anstieg des Preises verzeichnet. Trotzdem bezahlen Konsumenten in der Schweiz mehr als die drei Nachbarländer. Jedoch verlaufen die Butterpreise hierzulande seit August 2012 nahezu stabil.

Geringere Preisspanne im Vergleich mit den Nachbarländern

Für gewöhnlich verzeichnet Deutschland den tiefsten Butterpreis. Vor drei Jahren betrugen die Detailhandelspreise in Deutschland, Österreich und Frankreich jeweils 31,1%, 48,1% und 61,9% des Schweizer Preises. 2016 verkleinerte sich diese Preisspanne.

Die Konvergenz zwischen den Preisen in der Schweiz und den Nachbarländern setzte sich 2017 fort mit deutschen, österreichischen und französischen Butterpreisen, welche im August jeweils 68,7%, 81,2% und 68,4% des Preises in der Schweiz ausmachten, heisst es im Marktbericht Milch vom Bundesamt für Landwirtschaft BLW. Die Lebenshaltungskosten und insbesondere der Grenzschutz seien eine Erklärung für den teuren Schweizer Butterpreis im Vergleich zu den Nachbarländern. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE