Dienstag, 15. Juni 2021
11.05.2021 13:10
Landwirtschaft

15 Prozent produzieren biologisch

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Biologische Landwirtschaftsbetriebe, Geflügelproduktion und Legehennen sind in der Schweiz auf dem Vormarsch. Der Milchkuhbestand und die Schweinefleischproduktion nahmen hingegen im Jahr 2020 weiter ab, wie die landwirtschaftliche Strukturerhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) zeigt.

2020 gab es 49’363 landwirtschaftliche Betriebe (- 1,3 Prozent), wie das BFS in einer Mitteilung vom Dienstag schrieb. Immer mehr davon produzieren biologisch (+ 3,8 Prozent). Schweizweit sind es unterdessen 7561 Betriebe, was 15 Prozent aller Betriebe entspreche.

21,15 Hektaren pro Betrieb

Auf 177’300 Hektaren wurde biologischer Landbau betrieben. Das ist laut BFS mehr als doppelt so viel als noch vor zwanzig Jahren, besonders stark legten Bio-Reben zu (+398 Hektaren). Die meisten Bio-Betriebe finden sich im Kanton Graubünden, dort produzieren 58 Prozent der Bauern biologisch.

Mit 21,15 Hektaren pro Betrieb verdoppelte sich die durchschnittliche Fläche innerhalb von 30 Jahren. Insgesamt waren im letzten Jahr 149’500 Personen in einem Landwirtschaftsbetrieb beschäftigt (2019: 150’100). Sechs Prozent der Betriebe wurden von einer Frau geleitet.

Mehr Körnermais, weniger Kühe

Die Kulturen entwickelten sich 2020 unterschiedlich. Die Anbauflächen von Gemüse, Kartoffeln und Zuckerrüben blieben in etwa gleich. Die Fläche für Körnermais nahm um 10 Prozent zu. Weiterhin zugelegt haben auch die Sojakulturen (2032 Hektaren), das ist laut BFS eine Verdoppelung in zehn Jahren.

Sowohl die Milchkuhbestände (1,5 Prozent) als auch die Zahl der Betriebe mit Milchkühen gingen zurück (- 2,6 Prozent), wie es weiter hiess. Diese Rückgänge erfolgten hauptsächlich zugunsten der extensiven Mutterkuhzucht (+2,4 Prozent). Bei den Bio-Betrieben sei der Milchkuhbestand dagegen im Aufschwung (+2,8 Prozent).

Mehr Hennen

Der in den letzten Jahren beobachtete Rückgang im Bereich der Schweinefleischproduktion habe sich gegenüber dem Vorjahr (- 3,8 Prozent) etwas abgeschwächt. Der Geflügelbestand nahm laut BFS hingegen wie in den letzten Jahren zu (+4,9 Prozent). Bei den Legehühnern wuchs der Bestand um 10,6 Prozent, was dem stärksten Anstieg seit 2010 entspreche. 18 Prozent davon wurden nach Bio-Standard gezüchtet.

Mehr zum Thema
Markt & Preise

Die 23 Staaten der Opec+ begrenzen seit längerem ihre Förderung, um ein Gegengewicht zu der coronabedingt schwachen Nachfrage zu erzeugen und die Preise zu stabilisieren. - skeeze Die Internationale Energieagentur…

Markt & Preise

Wichtiger Indikator bei der Preisentwicklung für Standardmilchprodukte steigt an. - Monika Gerlach Der aus den Marktpreisen für Butter und Magermilchpulver ermittelte Kieler Rohstoffwert stieg im Mai 2021 gegenüber dem Vormonat…

Markt & Preise

Viele Mahlzeiten werden auswärts eingenommen. Welche Produkte angeboten werden, hat deshalb einen grossen Einfluss auch auf die Tierhaltung.  - unsplash Der Schweizer Tierschutz STS will das Angebot von Produkten aus…

Markt & Preise

Im Gegensatz zu früheren Jahren meiden gemäss Studie mittlerweile rund 40 Prozent der Befragten stationäre Läden. - Michael Gaida Die Corona-Pandemie hat das Shoppingverhalten laut einer HSG-Studie grundlegend verändert. Auch…

One Response

  1. Freude herrscht
    Das sind doch sehr positive Zahlen
    Jetzt nur noch weiter so WIR SCHAFFEN DAS die Zahlen gehen sicher noch weiter nach oben.
    Danke an alle Biobauern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE