Montag, 6. Dezember 2021
28.10.2021 14:32
Detailhandel

Regiokonzept: Lidl will mehr Schweizer Produkte

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Lidl Schweiz erzielt über 50 Prozent seines Umsatzes mit Schweizer Produkten. Dieser Anteil soll weiter steigen. Ein wichtiger Pfeiler sind Regionalprodukte. Lidl führt deshalb ein neues Konzept ein, das in acht Regionen unterteilt ist.

Seit dem Markteintritt im Jahr 2009 geht es bei Lidl Schweiz in Sachen Umsatz stetig nach oben. Laut GfK nahm zwischen 2010 und 2019 der Umsatz um 184 Prozent auf 1,4 Milliarden Schweizer Franken zu. Damit kommt Lidl Schweiz Aldi Suisse 2019 auf einen Marktanteil von vier Prozent im Lebensmitteldetailhandel.

Derzeit 360 Lieferanten

2020 dürfte der Umsatz die 1,5 Milliarden-Marke deutlich überschritten haben. Schweizer Produkte tragen gemäss Mitteilung über 50 Prozent des Umsatzes bei, also schätzungsweise 800 bis 900 Millionen Franken. Im Bereich der Frischeprodukte wie Früchte, Gemüse, Frischfleisch, Brot, Molkereiprodukte stammen sogar zwei Drittel aller Produkte aus der Schweiz, schreibt Lidl. Diesen Anteil will Lidl Schweiz künftig weiter noch ausbauen. Lidl Schweiz arbeitet derzeit mit über 360 Schweizer Produzenten zusammen.

Im Schweizer Detailhandel gelten Regionalprodukte als ein Wachstumsmarkt. Auch für Lidl Schweiz sind diese ein wichtiger Pfeiler. Seit Jahren werden im Rahmen der Aktion «klein aber fein» kommen während mehreren Wochen im Jahr rund 260 Produkte von Schweizer Kleinstproduzenten und Bauernlädelis direkt in die 157 Lidl-Filialen. Hier arbeitet Lidl mit 100 zusätzlichen Lieferanten zusammen.

Das neue Lidl-Regionalkonzept «Typisch» unterteilt die Schweiz in 8 Regionen.
Lidl

Mit 8 Regionen noch regionaler werden

Neu baut Lidl dieses Segment aus. Dazu wird das Regionalkonzept «Typisch» eingeführt. Dieses ist in 8 Regionen unterteilt: Ostschweiz, Ticino, Zentralschweiz, Zürich, Nordwestschweiz, Bern, Wallis und Romandie. Je nach Region werden unterschiedliche, regionale Artikel angeboten.

Die neuen Produkte sollen die bestehenden regionalen Artikel wie beispielsweise Brot- und Backwaren, Molkereiprodukte, Honig, Bier und Eier nicht konkurrenzieren, sondern ergänzen, schreibt Lidl. Denn in diesen Bereichen bietet Lidl Schweiz bereits seit längerem regionale Produkte an

«Mit unseren «klein aber fein»-Produkten haben wir bereits eine sehr erfolgreiche Plattform für Kleinunternehmer aus der Schweiz geschaffen. Mit unserer neuen Produktserie unter dem Namen «Typisch» werden wir nun nochmals regionaler und bieten noch mehr regionale Spezialitäten im dauerhaft verfügbaren Sortiment an», sagt Andreas Zufelde, Chief Commercial Officer bei Lidl Schweiz.

Der Markt mit Regionalprodukte gilt als Wachstumsmarkt. Davon will auch Lidl profitieren.
Lidl
Mehr zum Thema
Markt & Preise

Teigwarenhersteller befürchten in den kommenden Monaten einen Versorgungsengpass an Hartweizen. Das könnte wiederum die Teigwaren deutlich verteuern. - Gut und Tasty Die Hartweizenpreise waren in den letzten 10 Jahren nie…

Markt & Preise

In den Staaten wird immer weniger Schweinefleisch produziert. - Martina Müller Der Abbau der Schweinebestände in den USA macht sich nun auch immer stärker in einer sinkenden Schweinefleischproduktion bemerkbar. Daten…

Markt & Preise

Die Hartweizenpreise waren in den letzten 10 Jahren nie so hoch wie jetzt. Die wetterbedingt schlechten Ernten in diesem Jahr haben die Situation weiter verschärft.  - Gut und Tasty Teigwarenhersteller…

Markt & Preise

In den Statuten der Genossenschaft ist seit 1923 Alkoholverbot festgeschrieben. - Migros Die über 2,2 Millionen Mitglieder der Migros-Gemeinschaft werden über die Frage des Verkaufs alkoholischer Getränke in Migros-Filialen entscheiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE