Donnerstag, 8. Dezember 2022
24.11.2022 11:40
Geflügel

Trotz guter Nachfrage miese Preise

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Britische Supermärkte rationieren den Verkauf von Eiern: Der Detailhandelsriese Tesco erlaubt nur noch drei Packungen je Kunde. Das liegt auch daran, weil die Händler den Bauern schlechte Preise ausrichten.

Zuvor hatten bereits Asda und Lidl ähnliche Beschränkungen erlassen. Die Pub-Kette JD Wetherspoons teilte mit, dass in einigen Filialen Eierspeisen gestrichen oder mit anderen Lebensmitteln ersetzt wurden.

Wegen der Vogelgrippe sowie steigender Produktionskosten gehen in Grossbritannien die Eier aus. «Wir haben Probleme, den notwendigen Nachschub zu erhalten, um die Nachfrage in allen Pubs zu erfüllen», sagte ein Unternehmenssprecher. Die Geflügelpreise sind enorm gestiegen. Der Bauernverband NFU rief das Umweltministerium zu einer Untersuchung der Lieferkettenprobleme auf.

750’000 Hennen gekeult

Allein seit Anfang Oktober wurden nach Angaben des Verbands British Free Range Egg Producers Association (BFREPA) mehr als 750’000 Hennen gekeult, um die Ausbreitung der Vogelgrippe zu bremsen. Seit 7. November muss alles Geflügel in England in Ställen und Volieren bleiben.

Nach Angaben des Umweltministeriums handelt es sich mit mehr als 200 bestätigten Fällen um den bisher grössten Ausbruch in Grossbritannien. Die Vogelgrippe trifft auch Truthähne – und damit eine traditionelle Weihnachtsmahlzeit vieler Briten. Fast ein Drittel der jährlichen Truthahnproduktion von 11 Millionen Tieren sei gekeult worden, berichtete die Zeitung «Daily Mail» bereits Ende Oktober.

Trotz Nachfrage schlechte Preise für Produzenten

Der Verband BFEPRA kritisierte, der Eier-Mangel liege auch daran, dass Detailhändler den Landwirten trotz steigender Nachfrage der Konsumenten keine nachhaltigen Preise zahlten. Die Futterkosten für Hennen seien seit dem Beginn des russischen Kriegs gegen die Ukraine um 50 Prozent, die Energierechnungen um 40 Prozent gestiegen.

Ein Drittel der Mitglieder habe die Produktion gedrosselt oder die Branche verlassen, weil sie ihre Kosten nicht decken konnten, sagte ein Verbandssprecher. Die Knappheit werde sicherlich bis nach Weihnachten andauern. Im Vereinigten Königreich wurden 2021 insgesamt 11,3 Milliarden Eier produziert, 1,4 Milliarden weitere Eier wurden importiert. Der Pro-Kopf-Verzehr lag bei 202 Eiern im Jahr.

Mehr zum Thema
Markt & Preise

Bei den Kichererbsen kommt das meiste aus dem Ausland. Nun sollen solche Proteinträger künftig auch in der Schweiz verarbeitet.zvg Die Mühlenbetreiberin Groupe Minoteries baut ein neues, auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Geschäftsfeld…

Markt & Preise

Der Schweinemarkt ist aus dem Gleichgewicht geraten.Proviande Mit einer Einfrieraktion von Schweinefleisch soll der Markt kurzfristig entlastet werden.  Die Marktentlastungsmassnahme sei am 30. 11. 2022 vom Verwaltungsrat von Proviande an…

Markt & Preise

Der Schweizer Detailhandel hat im Oktober nominal und kalenderbereinigt gleich viel umgesetzt wie im entsprechend Vorjahresmonat. Unter Berücksichtigung der Teuerung resultierte für die Detailhändler allerdings ein Rückgang von 2,5 Prozent.…

Markt & Preise

Ramseier verarbeitet über die Hälfte des Schweizer Mostobsts.Jonas Ingold Ramseier Suisse ist mit der diesjährigen Mostobsternte zufrieden. Dank der warmen Temperaturen im Sommer ist die Qualität sehr gut. Insgesamt hat…

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE