Dienstag, 28. September 2021
18.06.2020 13:30
Österreich

A: Bio-Milch mit 18,6% Marktanteil

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Im Jahr 2019 wurden die österreichischen Molkereien und Käsereien mit 584’974 t Biomilch beliefert. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Plus von 2,9% oder 16’611 t. Der Biomilch-Anteil an der Gesamtanlieferung entsprach 18,6%.

Somit zählt Österreich in der EU auch weiterhin zu den Spitzenreitern im Biomilch-Sektor. Dies geht aus Berechnungen der Agrarmarkt Austria (AMA) hervor. 

Bio-Produkte weiter auf dem Vormarsch 

Die österreichischen Molkereien und Sennereien haben in fast allen Segmenten die Bio-Produktion erhöht. Besonders sticht dabei die Kategorie Trinkmilch hervor. In diesem Bereich konnte die Produktion um mehr als 8% oder 9,9 Mio. kg gesteigert werden.

Vor allem die pasteurisierte Trinkmilch mit einem Fettgehalt von 3,5% und darüber konnte ein starkes Plus erzielen; die Mehrproduktion gegenüber 2018 betrug stattliche 7,4 Mio. kg. Die Hauptproduktion im Bereich Trinkmilch liegt nach wie vor bei der länger frischen ESL-Trinkmilch mit einem Fettgehalt ab 3,5% – im Jahr 2019 wurden davon 71,6 Mio. kg erzeugt. Insgesamt beläuft sich die Produktion im Bio-Trinkmilchbereich auf 130 Mio. kg. 

Käse mit Minus

Ebenfalls einen ordentlichen Zugewinn im Bio-Bereich konnte die Kategorie „Süssrahm und Sauerrahm“ erringen. Die Produktionssteigerung gegenüber dem Vorjahr betrug rund 13%, wobei vor allem die Herstellung von pasteurisiertem Sauerrahm mit über 29% Fettgehalt deutlich zulegen konnte.

Die Produktion von Bio-Teebutter und -Butterzubereitungen verzeichnete mit 4,1 Mio. kg ein ansehnliches Plus von 7,1%. In der Sparte Käse und Topfen ging die Bio-Produktion 2019 um etwa 3,6% auf 30,8 Mio. kg zurück. Die gefragten Käsesorten Gouda und Bergkäse zählten zu den Verlierern in der Bio-Schiene im Vergleich zum Jahr 2018. 

Mehr zum Thema
Marktpreise

Die Notierungen tendieren nach oben, bleiben unter dem Vorjahresniveau. - Agrarfoto Die Notierungen für Standard-Milchprodukte tendieren in der EU seit Jahresbeginn 2021 nach oben, das Vorjahresniveau wird aber meist noch…

Marktpreise

Generell ist es derzeit sehr schwierig zu prognostizieren, wie sich die weiteren Verschärfungen des Lockdowns in Europa auswirken werden. - Samuel Krähenbühl Europaweit herrscht derzeit noch ein relativ stabiles Preisniveau…

Marktpreise

Auf schweizerbauer.ch finden Sie jeden Freitag die aktuellen Marktpreise. Auf schweizerbauer.ch werden am Freitag jeweils die aktuellen Schlachtviehpreise publiziert. Alle Labelpreise (Woche 45) Andere Preise Direktvermarktungspreise (gültig ab 5. August…

Marktpreise

Durch Dürren und Buschbrände hat sich der Trend zum Ausstieg aus der Milchproduktion zuletzt noch beschleunigt. In Australien haben die vermehrten Käufe der Konsumenten in Corona-Zeiten Versorgungsengpässe bei der Trinkmilch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE