Sonntag, 11. April 2021
12.02.2021 09:33
Russland

Zuwachs bei Getreide, Rückgang bei anderen Kulturen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: aiz

Um fast 10 Prozent stieg die Getreideproduktion in Russland. Hingegen stürzten die Zuckerrüben um gut 40 Prozent ab.

Mit insgesamt rund 133 Mio. t fiel 2020 die Getreideproduktion in Russland um 9,8% umfangreicher aus als im Jahr davor. Das geht aus den in dieser Woche veröffentlichten vorläufigen Angaben des Föderalen Statistischen Diensts (Rosstat) hervor.

Dabei vergrößerte sich die Weizenernte um 15,3% auf etwa 85,9 Mio. t. Zugleich wurden an Gerste mit gut 20,9 Mio. t um 2,2% mehr eingebracht, und die Roggenernte stieg sogar um 66,2% auf zirka 2,4 Mio. t.

Dagegen lag die Erzeugung von Körnermais mit etwa 13,5 Mio. t im Jahresvergleich um 5,6% niedriger. Im Unterschied zu Getreide ging im Land die Produktion von den meisten anderen wichtigen Feldfrüchten zurück.

So verkleinerte sich die von Sonnenblumen um 13,7% auf rund 13,3 Mio. t und jene von Zuckerrüben stürzte um 40,4% auf 32,4 Mio. t ab. Ausserdem wurden an Kartoffeln mit rund 19,6 Mio. t und an Gemüse mit insgesamt 13,8 Mio. t um 11,3% beziehungsweise 2,3% weniger eingebracht als 2019.

Mehr zum Thema
Markt & Preise

Im angelaufenen Monat hat Russland etwa 1.6 Mio. t Getreide ausgeführt. - Hanspeter Rikli Die Prognosen für Russische Getreideexporte sind nach oben korrigiert worden. Nach Schätzung des staatlichen Agrarlogistikunternehmens RusAgroTrans…

Markt & Preise

Die deutsche Industrie boomt weiterhin. - pixabay.com/Peter H Steigende Bestellungen in der deutschen Industrie nähren die Hoffnung auf einen kräftigen Konjunkturaufschwung trotz der Corona-Pandemie. Im Februar gingen 1,2 Prozent mehr…

Markt & Preise

Raps ist weiterhin ein begehrtes Gut. - Biofarm Londoner Experten setzen ihre Prognose für die Endbestände 2020/21 auf 3,6 Millionen Tonnen herab. Die weltweite Nachfrage soll im Vergleich zum Vorjahr…

Markt & Preise

Die Molkereigenossenschaft Fonterra setzt immer mehr auf erneuerbare Energie wie Holz, statt auf Kohle. - Fonterra Für die neuseeländische Molkereigenossenschaft Fonterra hat der fossile Brennstoff Kohle keine Zukunft mehr. Wie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE