Dienstag, 3. August 2021
13.01.2021 12:10
Wald

43 Mio. Hektar Regenwald zerstört

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

    43 Millionen Hektar tropischen Regenwalds sind nach Berechnungen der Umweltorganisation WWF in den vergangenen Jahren allein in 24 besonders stark betroffenen Gebieten zerstört worden. Das gehe aus Satellitendaten von 2004 bis 2017 hervor, teilte der WWF am Mittwoch in Berlin mit.

    Den grössten Verlust gebe es im Amazonas in den Ländern Brasilien, Kolumbien, Peru, Bolivien, Venezuela und Guyana mit 18,3 Millionen Hektar. Zur Einordnung: Die Fläche Deutschlands ist mehr als 35,7 Millionen Hektar gross.

    Weiter erklärte der WWF, dass Regenwälder eine Gesundheitsvorsorge für Mensch und Natur seien. Beispielsweise speicherten sie Kohlenstoff und seien ein wichtiger Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten. «Wir müssen daher dringend die Entwaldung aufhalten, sonst stoppt das Leben, wie wir es kennen», wurde der WWF zitiert.

    Zu den sogenannten Entwaldungshotspots zählen den Angaben nach auch Wälder auf Borneo (Indonesien, Malaysia), in Paraguay, Argentinien, auf Madagaskar und Sumatra. Fast die Hälfte der noch bestehenden Wälder in solchen Hotspots seien zudem stark zerstückelt, etwa durch Strassen oder Ackerflächen. «Das macht den Wald anfälliger für Trockenheit sowie Feuer und vertreibt dort lebende Tierarten.»

    Mehr zum Thema
    Pflanzen

    Es wird erwartet, dass FlashPhos-Anlagen bis 2040 50% des europäischen P4-Bedarfs decken können. Dies wird durch die Verwertung von 15% des derzeit in Europa anfallenden Klärschlamms möglich sein. - Arte.tv Die…

    Pflanzen

    Bewässerten Ackerflächen wurden mit granulierten Eisenspänen angereichert. - Markus Spuhler Reis ist die Ernährungsgrundlage für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. Doch oft steckt anorganisches Arsen und das Schwermetall Cadmium…

    Pflanzen

    Im Jahr 2016 bedeckten Gletscherseen eine Fläche von etwa 622 Hektaren. - Monika Gerlach Seit der kleinen Eiszeit sind in der Schweiz rund 1200 neue Gletscherseen entstanden, wovon es etwa…

    Pflanzen

    Forschung ist unter strengen Auflagen möglich. Wie hier bei der Protected Site von Agroscope. - Susanne Brunner/Agroscope Der Bundesrat will das Gentech-Moratorium bis Ende 2025 verlängern. Das Vorgehen hatte in…

    4 Responses

    1. Tönt alles sehr dramatisch. Ist es das?
      Was die Umweltverbände und Panikverbreiter immer machen: sie vermeiden die Vergleiche. Sie messen immer mit ungleichen Ellen, Flächen und Gewichten.
      43 Mio ha sind 0.43 Mio km2. Die Regenwaldfläche der Erde beträgt 13.4 Mio km2. (Diese Zahl ist sicher nicht zu hoch berechnet, weil die auch von den Panikmacher kommt). 0.43 Mio km2 davon sind 3.2% der Fläche. Dabei wird verschwiegen, welche ((Wald-/Grün-) Flächen neu dazu kamen.

    2. Grundsätzlich;:: Erstmal Danke für die se Daten;,
      Selbst wenn es NUR 5 % der Welt Fläche sind/wären,
      SIND/WÄREN ES Trotzdem mind 50 % davon zuviel,
      die bisher Abgeholzt wurden, Teilweise SOGAR SiNN/ZWECK los,
      Weil für s Weltklima zählt/Entscheidet Jede r Hektar.

      1. Was nicht einberechnet wurde, ist der Grünflächenzuwachs seit den 1980-er Jahren. Weltweit ist das die doppelte Fläche der USA, also ca. 20 Mio km2. D.h. die Zunahme der Grünfläche weltweit ist fast 50 mal höher als die Abholzung des Regenwalds. Quelle: https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Fnatur%2Fco2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html
        D.h. die Meldung des WWF ist – wie immer – völlig einseitig und somit völlig irreführend!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    SCHWEIZER BAUER

    DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE