Mittwoch, 27. Januar 2021
22.06.2018 19:07
Österreich

5’500 ha durch Gewitter geschädigt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Starke Gewitter mit Hagel und Sturmböen haben am Donnerstagabend in den österreichischen Bundesländern Steiermark und Burgenland landwirtschaftliche Kulturen arg in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden geht in die Millionen.

Wie aiz.info berichtet, waren die Bezirke Weiz, Graz-Umgebung und Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark sowie erneut der burgenländische Bezirk Oberpullendorf besonders stark betroffen.

Insgesamt wurden Wein-, Obst- und Getreidekulturen auf einer Fläche von 5’500 ha in Mitleidenschaft gezogen. «Die Steiermark und das Burgenland stellen im Zusammenhang mit den Unwetterextremen mit Sicherheit einen Hotspot dar. Der Schaden in der Landwirtschaft durch die Hagelunwetter beträgt nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen rund 4,5 Mio. Euro, davon 4 Mio. Euro in der Steiermark», so ein Pressesprecher.

Der tatsächliche Schaden dürfte aber deutlich höher zu liegen kommen als die Versicherungssumme. Zudem sind nicht sämtliche Bauern versichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE