23.09.2017 16:00
Quelle: schweizerbauer.ch - Michael Wahl, lid
Gemüse
Allrounder in der Küche
Kartoffelstock, Pommes frites, Rösti oder Gschwelti: Das sind nur einige Gerichte, die man aus Kartoffeln zubereiten kann. Kaum ein Nahrungsmittel ist so vielseitig verwendbar in der Küche wie die Kartoffel.

Sie haben klingende Namen wie Agata, Jelly, Laura oder Victoria: Die Rede ist von Kartoffeln. Rund 30 verschiedene Sorten werden in der Schweiz angebaut. Man unterscheidet zwischen mehligkochenden Sorten, die sich etwa für Gnocchi eignen, und festkochenden Sorten, die beispielsweise ideal sind für die Zubereitung von Kartoffelsalat. Daneben gibt es noch eine Linie, die für den Hochtemperaturbereich geeignet ist.

Nicht nur die Sortenvielfalt ist gross, sondern ebenso die Verwendungsmöglichkeiten. Salzkartoffeln, Kartoffelstock, Pommes frites, Rösti und Gschwelti sind nur einige der Gerichte, welche man aus Kartoffeln zubereiten kann. Deshalb verwundert es wenig, dass Kartoffeln eines der wichtigsten Nahrungsmittel sind. Rund 42 kg isst jeder Schweizer und jede Schweizerin pro Jahr. Zum Vergleich: Der Pro-Kopf-Konsum bei Äpfeln beträgt rund 15 kg, bei Rüebli sind es 9 kg.

Gesunde Knollen

Kartoffeln sind wahre Power-Knollen. Sie enthalten viele lebenswichtige Inhaltsstoffe. Dazu gehören etwa Mineralstoffe wie Natrium, Calcium oder Kalium. Daneben liefern Kartoffeln Vitamin C und Vitamin B. Mit etwa 70 kcal pro 100 g hat die Kartoffel rund fünfmal weniger Kalorien als Reis oder Nudeln. Fettfrei zubereitet, sind Kartoffeln ein richtiger Schlankmacher, enthalten sie doch rund 80 Prozent Wasser.

Spanische und englische Seefahrer brachten die Kartoffel im 16. Jahrhundert von Peru nach Europa. Zunächst wurde die Kartoffelpflanze lediglich wegen ihrer Blüten geschätzt. Die Küche erobert haben Kartoffeln erst Ende des 18. Jahrhunderts infolge einer Hungersnot.

Weniger Produzenten

Der Kartoffel-Anbau in der Schweiz hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Heute produzieren noch rund 4‘500 Bauern Kartoffeln, 10 Mal weniger als noch vor 40 Jahren. Im Gegenzug ist Kartoffel-Fläche, welche jeder Bauer bewirtschaftet, stark gestiegen. Grosse Ertragsschwankungen sind bei Kartoffeln normal. Nach zwei schwachen Jahren rechnen die Produzenten heuer mit einer durchschnittlichen bis guten Ernte.

Viel Wissenswertes rund um die Kartoffel findet sich auf der Webseite: kartoffel.ch

Kartoffeln auf Wirz-Birnen-Gemüse

Für 2 Personen

Zutaten:

400 g kleine Raclette-Kartoffeln, 1 Zwiebel, fein gehackt, 1 kleine Knoblauchzehe, gepresst, Butter zum Dämpfen, 250 g Wirz, in feine Streifen geschnitten, 1 dl Apfelwein oder -saft, 1 TL Gemüsebouillonpaste, 1,8 dl Vollrahm, 1 Birne, in Stücke geschnitten, 1 TL Thymianblättchen oder ½ TL getrockneter Thymian, Salz, Pfeffer, Muskatnuss.

Zubereitung: 

Kartoffeln in der Schale im Dampf weich garen. Für das Gemüse Zwiebeln und Knoblauch in Butter andämpfen. Wirz zugeben, mitdämpfen. Mit Apfelwein oder -saft ablöschen, Bouillon und Rahm zufügen, unbedeckt ca. 3 Minuten köcheln. Birnen darunter mischen, ca. 5 Minuten mitgaren. Thymian zugeben, abschmecken. Gemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten. Kartoffeln mit einer Gabel leicht auseinander brechen, darauf legen.

Quelle: www.swissmilk.ch/rezepte


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE