19.10.2014 06:35
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
Auch Branchenvertreter gehen von hoher EU-Getreideernte aus
Neben der Europäischen Kommission gehen auch Branchenverbände von einer hervorragenden EU-Getreideernte aus. Die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) schätzten das Gesamtaufkommen für 2014/15 in den 28 Mitgliedstaaten vergangene Woche abschließend auf 317,69 Mio t.

Das sind 6,1 % mehr als im vergangenen Jahr, bedingt vor allem durch günstige Witterungsbedingungen während der Wachstumsperiode. Bei einem Plus von jeweils mehr als 8 % wurde COPA und COGECA zufolge eine Produktion von 146,03 Mio t Weichweizen und 70,68 Mio t Mais verzeichnet. Die Erzeugung von Gerste stieg nach Angaben der Branchenvertreter um 2,8 % auf 58,11 Mio t.

Gleichzeitig verringerte sich das Aufkommen von Roggen im Jahresvergleich um 6,6 % auf 9,64 Mio t sowie von Hafer um 7,8 % auf 7,98 Mio t. Wie beide Verbände am Dienstag vergangener Woche weiter mitteilten, gibt es in einigen Teilen der Gemeinschaft Qualitätseinbußen. Der Vorsitzende der COPA/COGECA-Arbeitsgruppe Getreide, Max Schulman, hob indes die Bedeutung einer europaweit guten Infrastruktur hervor, um die Getreidemengen zu transportieren und zu lagern.

Man sei gerade dabei, die Situation zu prüfen und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge zu entwickeln. Mit Blick auf die andauernde EU-Prüfung von Pflanzenschutzmitteln und des Auslaufen der Zulassung von Wirkstoffen hob Schulman die Notwendigkeit hervor, den Ackerbauern eine ausreichende Auswahl an Pflanzenschutzprodukten zur Verfügung zu stellen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE