6.06.2014 16:41
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bioackerbau
Bio-Ackerbautag: Nachhaltigkeit zentrales Thema
Eine möglichst hohe Wertschöpfung im Ackerbau erzielen und dabei die natürlichen Ressourcen schonen. Das wird kommenden Donnerstag das zentrale Thema des Schweizer Bio-Ackerbautages sowie des dritten Berner Bodentages auf der Schwand in Münsingen BE sein.

Trotz einer wachsenden Zahl von Biobetrieben sei bei den meisten Bio-Ackerfrüchten die Nachfrage noch immer bedeutend grösser als das Angebot, schreibt Bio Suisse in einer Medienmitteilung. Der Bio-Ackerbautag wird daher vielfältige Informationen über den Bio-Ackerbau anbieten. Zudem diene die Veranstaltng als Informationsdrehscheibe für die Themen Bodenschutz und Umstellung auf Biolandbau, heisst es weiter.

Am kommenden Donnerstag werden auf "Sigis Biohof" auf der Schwand Berater, Forscher, Pflanzenzüchter und Praktiker vor Ort sein. Vorgestellt werden die neuesten biologisch gezüchteten Getreidesorten, die Bestandesführung von Mais und Kartoffeln, der Anbau von Ölsaaten, Eisweiss-, Misch-, und Nischenkulturen sowie Weiderotklee. Nicht fehlen werden Maschinen und das Thema Bodenschutz.

Auch Aussteller aus dem Ackerbausektor, von Mühlen, Getreidehändler, Anbieter von Dienstleistungen und Produktionsmittel, Forschungs- und Beratungsorganisationen sowie bäuerliche Interessenvertreter sind in Münsingen zugegen. „Der Tag bietet umfassende Fachinformationen für die Praxis und soll zu einem Treffen für die ganze Branche werden‘‘, lässt sich Simon Jöhr, Berater und Fachlehrer am Inforama Bern und OK-Präsident des Anlasses, im Communiqué zitieren.

Weitere Informationen gibt es unter www.bioackerbautag.ch .

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE