1.11.2016 12:29
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Biolandbau
Bio-Ackerbautag thematisiert Energie
Im kommenden Jahr jährt sich der Bio-Ackerbautag zum sechsten Mal. Durchgeführt wird der Anlass im freiburgischen Cournillens. Erstmals wird am Ackerbautag die bäuerliche Energieproduktion und die Verwendung organischer Dünger thematisiert.

Die nach biologischen Kriterien bewirtschaftete Fläche nimmt stetig zu. Im vergangenen Jahr haben 1'500 Personen den Ackerbautag in Brütten ZH besucht. Die sechste Ausgabe des nationalen Branchentreffs findet am 8. Juni 2017 in Cournillens FR auf dem Knospe-Umstellungshof von Frédéric Zosso statt. Der Anlass wird zweisprachig durchgeführt und richtet sich sowohl an Bio- wie auch an ÖLN-Produzenten, teilt Bio Suisse am Dienstag per Communiqué mit.

Ziel ist der Veranstaltung ist es, die Techniken von morgen zu präsentieren, den Austausch zwischen den Produzenten und verschiedenen Akteuren zu fördern sowie Bioackerfrüchte mit einem Absatzpotenzial gezielt auszubauen. An neun Posten werden Anbau- und Sortenversuche gezeigt. Präsentiert werden Getreide, Raps, Kartoffeln, Mischkulturen, Kunstfutterbau und alternative Sommerkulturen.

Erstmals an einem Bio-Ackerbautag vertieft thematisiert werden die Energieproduktion und die Verwendung der organischen Dünger auf dem Betrieb. Zudem werden die neusten Entwicklungen in der Unkrautregulierung gezeigt. Aber nicht nur Maschinenvorführungen und Feldbegehungen stehen auf dem Programm. Sondern es bietet sich wieder Möglichkeit an, mit Akteuren der Biobranche zu diskutieren.

Der Bio-Ackerbautag wird vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), Sativa Rheinau (Produktion und Vertrieb von Bio-Saatgut), Bio Suisse, sowie dem Landwirtschaftlichen Institut des Kantons Freiburg in Grangeneuve organisiert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE