Sonntag, 11. April 2021
25.10.2016 15:51
Biolandbau

Bio-Landbau: CH auf 5. Platz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Bei der Bio-Landwirtschaft liegt Österreich europaweit an der Spitze. Ein Fünftel der landwirtschaftlichen Nutzfläche wird dort ökologisch bewirtschaftet. Die Schweiz folgt mit einem Anteil von 13 Prozent an fünfter Stelle.

Grösser als in der Schweiz ist die Bio-Quote auch in Schweden (17 Prozent), Estland (16 Prozent) und Tschechien (14 Prozent). Innerhalb der EU beträgt der Durchschnitt gut 6 Prozent, wie die von Eurostat am Dienstag veröffentlichten Zahlen für 2015 zeigen. Schlusslichter sind Malta, Irland und Rumänien. Dort liegt der Anteil des Öko-Landbaus am landwirtschaftlich genutzten Boden unter 2 Prozent. Eingerechnet sind Betriebe, die entweder zertifiziert sind oder sich in der Umstellung befinden.

Mehr als die Hälfte der gesamten ökologischen Anbaufläche der EU entfiel 2015 auf Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland. Seit 2010 ist diese Fläche um mehr als 20 Prozent auf über elf Millionen Hektar gewachsen. In der Schweiz nahm die Bio-Fläche im selben Zeitraum ebenfalls um mehr als ein Fünftel zu, nämlich von 110’900 auf knapp 136’300 Hektar.

Mehr zum Thema
Ackerbau

Markus Dietschi sieht seinen Raps-Anbau in Gefahr. - Johnas Ingold In Selzach hat am Dienstag ein breit abgestütztes Solothurner Nein-Komitee zu den Agrarinitiativen informiert, über die am 13. Juni abgestimmt…

Ackerbau

Das Online-Tool Terranimo hilft bei der Risikoabschätzung von Bodenverdichtungen beim Einsatz von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. - Hafl In einer schweizerisch-dänisch-schwedischen Zusammenarbeit wurde das Simulationsmodell Terranimo überarbeitet. Das Programm berechnet, wann und…

Ackerbau

zvg Was passiert mit dem Ziel von IP-Suisse, gemeinsam mit Marktpartnern in den nächsten Jahren den herbizidfreien Getreideanbau stark auszubauen, wenn die AP 22+ sistiert ist? Fritz Rothen, Geschäftsführer der IP-Suisse,…

Ackerbau

Die Bodenwassergehalte im Jahresverlauf zeigten eine höhere Stabilität bei der Maisdirektsaatvariante, was auf die bessere Bodenstruktur im Vergleich zur Pflugvariante zurückzuführen ist.  - Alexandra Schröder Inwieweit weit sich die Direktsaat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE