Donnerstag, 22. April 2021
30.03.2021 18:49
Boden

Bodenverdichtung: Online-Tool berechnet Risiko

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

In einer schweizerisch-dänisch-schwedischen Zusammenarbeit wurde das Simulationsmodell Terranimo überarbeitet. Das Programm berechnet, wann und wie ein Befahren des Bodens mit Landmaschinen, ohne den Boden zu schädigen, möglich ist.

Die Berner Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, das eidgenössische landwirtschaftliche Forschungsinstitut Agroscope sowie die Aarhus University in Dänemark und die schwedische University of Agricultural Sciences haben zusammen das Simulationsmodell Terranimo durchgehend überarbeitet.

Das Online-Programm hilft bei der Risikoabschätzung von Bodenverdichtungen beim Einsatz von landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Unter Berücksichtigung der Bodenart und -feuchte sowie der richtigen Maschinenkonfiguration könne der Boden in den meisten Fällen ohne bleibende Schäden befahren werden, schreibt die HAFL in einer Mitteilung.

Das Terranimo-Programm hilft dabei, das Bodenverdichtungsrisiko zu berechnen. Im Online-Tool können die Maschinen, die Bereifungen sowie der Bodenzustand konfiguriert werden. Anschliessend werden die Belastbarkeit des Bodens und der Bodendruck unter den Rädern einander gegenübergestellt. Übersteigt der Druck die Festigkeit des Bodens, ist mit Verdichtungen und entsprechenden Folgeschäden zu rechnen. Durch das Ändern von Radlast und Bereifung oder das Anpassen des Reifeninnendrucks könne im Programm simuliert werden, wann und wie ein Befahren des Bodens ohne Schädigung möglich ist, schreibt die HAFL weiter.

Das Onlinetool ist kostenlos in den Versionen «light» und «expert» verfügbar. Bei der «light»-Version sind nur wenige Angaben notwendig, um das Verdichtungsrisiko abzuschätzen. In der «expert»-Version lassen sich viele Parameter individuell anpassen und die erstellten Szenarien können im persönlichen Benutzerkonto abgespeichert werden.

-> Hier gehts zum Tool

Mehr zum Thema
Pflanzen

Seit einigen Jahren setzen zunehmende Hitze und Dürre vielen Nutzpflanzen zu. - Joel Meier Bei Trockenheit benutzen Pflanzen ein von Tieren bekanntes Signalmolekül, um ihren Wasserverlust zu begrenzen. Es verschafft…

Pflanzen

rhein Neuhausen Schaffhausen fluss gewässer - Osdoba Fliessende Gewässer tragen viel mehr zum Treibgashaushalt bei als bisher angenommen. Denn in den acht Tagesstunden, in denen ihr CO2-Ausstoss normalerweise gemessen wird,…

Pflanzen

Wie man aus Studien mit anderen alpinen Pflanzenarten weiss, führte ein früher Start der Wachstumsperiode zu einer geringeren Anzahl Blüten, zu einem reduzierten Blattwachstum und einer niedrigeren Überlebensrate aufgrund höherer…

Pflanzen

Start Versuchsstation Gemüsebau: Willy Kessler (Leiter Kompetenzbereich Pflanzen Agroscope), Nadja Umbricht Pieren (Präsidentin GVBF), Christoph Ammann (Regierungsrat Kanton Bern) und Christian Hofer (Direktor BLW und Präsident Agroscope-Rat). - Agroscope Mit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE