4.10.2019 16:36
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Forschung
Das zweitälteste Getreide
Der heutige Saatweizen geht aus der Kreuzung mehrerer Getreide- und Wildgrasarten hervor. Die ersten angebauten Weizenarten waren Einkorn und Emmer.

Ihr Herkunftsgebiet ist der Vordere Orient. Die ältesten Nacktweizenfunde stammen aus der Zeit zwischen 7800 und 5200 vor Christus. Damit ist Weizen nach der Gerste die zweitälteste Getreideart. 

Doch lange blieb der Anbau hinter dem der Getreidearten Einkorn, Emmer und Gerste zurück. Erst durch das Weissbrot, das ab dem 11. Jahrhundert in Mode kam, etablierte sich der Weizen. Der moderne Weizen entstand durch die Aufnahme des gesamten Gensatzes des Wildgrases Aegilops tauschii Coss.  in den Emmer. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE