Montag, 28. November 2022
25.08.2022 15:42
Ackerbau

Drahtwurmlarven auseggen und verdorren lassen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

In Feldern, in denen Kartoffeln folgen, sollte nun flach geeggt werden. Das bringt Drahtwurmlarven an die Oberfläche.

Mit Attracap steht bei der direkten Bekämpfung der Drahtwürmer in den Kartoffeln nur eine Variante mit Teilwirkung zur Verfügung. Aus diesem Grund empfiehlt es sich laut dem Strickhof, wenn immer möglich in der Fruchtfolge auf Stoppelfeldern zum jetzigen Zeitpunkt eine flache Bodenbearbeitung durchzuführen, etwa mit der Scheibenegge.

Dies zerstört sowohl die Eier wie auch frisch geschlüpfte Drahtwurmlarven. Es muss nicht tief gearbeitet werden, 5 bis 10cm reichen, um den Oberboden und mit ihm auch die Eier und Junglarven auszutrocknen. Die Bearbeitung kann mehrmals wiederholt werden. Drahtwürmer sind sehr empfindlich gegenüber der Trockenheit. Natürlicherweise würden sie erst Ende Sommer, wenn der Boden genügend feucht ist, in die obere Bodenschicht hochsteigen. Erst dann verursachen sie Schäden an den Kartoffeln.

Viele Gründüngungen haben den optimalen Saattermin Ende August, wenn es wieder genug feucht ist. Eine nicht zu frühe Saat hilft auch bei den Drahtwürmern. Die Schnellkäfer, die Eltern des Drahtwurms, sind nämlich Wiesenbewohner und legen deshalb auch in wiesenähnlichen Beständen Eier ab. Je länger keine Bodenbedeckung da ist, desto länger ist die Eiablage reduziert, weil die Bedingungen für den Käfer nicht optimal sind.

Da Drahtwürmer gerne organische Substanz haben, sollte die ersten zwei Jahre nach Kunstwiese auf den Anbau von Kartoffeln verzichtet werden. Gute Vorfrüchte sind Eiweisserbsen, Ackerbohnen oder verschiedene Kreuzblütler wie zum Beispiel Gründüngungen mit Gelbsenf. 

Mehr zum Thema
Pflanzen

Schweizer Pink Ladys stammen vorwiegend aus dem Wallis und aus dem Kanton Waadt.Tobi Pink Lady feiert Jubiläum. Die Apfelsorte gibt seit 20 Jahren aus Schweizer Anbau im Detailhandel. Die Sorte…

Pflanzen

Das 20 Hektar grosse Landgut produziert durchschnittlich 300 bis 400 Tonnen pro Jahr. Daniela Rafalt Die grösste Kiwi-Produktion der Schweiz befindet sich in Allaman VD. 20 Hektar biologischer Kiwi-Anbau sind…

Pflanzen

Nicht nur die Zuckerrübenernte,  sondern auch die Maisernte wird pessimistisch bewertet. zvg In Frankreich dürfte die diesjährige Zuckerrübenernte noch schlechter als bislang erwartet ausfallen. Der Statistische Dienst beim Pariser Landwirtschaftsministerium (Agreste)…

Pflanzen

In der Schweiz werden 227 Hektaren Nüsslisalat in Gewächshäusern angebaut.Jonas Ingold Die Hauptsaison hat der Nüsslisalat in der kalten Jahreszeit. Als eine der wenigen Kulturen ist er aber das ganze…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE