Montag, 30. November 2020
27.09.2014 07:36
Graubünden

Erntezeit für Malanser Soja

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: rab

Der Malanser Bauer Roman Clavadetscher habe Soja angebaut. Ein Wagnis, denn Graubündens Klima sei für Soja ungeeignet. Ob sich sein Mut gelohnt habe, wisse er noch nicht, wie die «Südostschweiz» schreibt.

Wenn die Sojapflanze ihre Blätter fallen lassen würde, sich rotbraun verfärbte und die Bohnen in den Hülsen klapperten, könne der Malanser Biobauer Clavadetscher seine Soja dreschen. Am Freitag vor einer Woche sei es so weit gewesen. Soja lasse sich relativ einfach dreschen. 

Die Körner würden sich gut aus den Hülsen lösen und seien wegen ihrer Grösse und ihres Gewichts leicht zu reinigen. Trotzdem gebe es ein paar Dinge, die man beachten müsse, habe Clavadetscher erklärt. Die Dreschmaschine müsse tief eingestellt werden, damit man möglichst tief mähen könne. Dies sei nötig, weil die Sojabohnen bis zuunterst am Stängel der Sojapflanze hängen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE