30.04.2019 09:14
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Kanada
Farmer vermindern Rapsfläche massiv
Die Farmer in Kanada dürften in diesem Jahr mehr Weizen, Gerste und Mais anbauen als 2018, dafür aber weniger Raps, Sojabohnen und Linsen. Das hat eine im gesamten März von Statistics Canada durchgeführte Befragung von rund 11'500 Landwirten ergeben, deren Ergebnisse vergangene Woche veröffentlicht worden sind.

Den Statistikern zufolge gaben die Farmer im Einzelnen an, zur diesjährigen Ernte auf insgesamt 10,39 Mio ha Weizen anzubauen; das wären 3,8% mehr als 2018. Davon sollen 7,85 Mio. ha auf Sommerweizen entfallen, was einem Plus von 12% entsprechen würde.

Dagegen wird die Durumfläche wahrscheinlich um 18,8% auf 2,03 Mio. ha eingeschränkt. Die Gerstenfläche soll dagegen um 10,2% auf 2,90 Mio. ha ausgedehnt werden, das Körnermaisareal um 4,6% auf 1,54 Mio. ha. Ausserdem planen die Landwirte, den Anbau von Hafer um 7,8% auf 1,33 Mio. ha auszuweiten. Deutlich kleiner als 2018 wird in diesem Jahr die kanadische Rapsfläche ausfallen.

Gemäss der März-Erhebung wollen die Farmer die schwarze Ölfrucht auf insgesamt 8,63 Mio ha aussäen. Das wären 6,6 % weniger als im Vorjahr. Damit würde der Fünfjahresdurchschnitt um 1,6% verfehlt. Die Statistiker sehen die Entscheidung der Landwirte unter anderem durch die Rekordendbestände an Raps im Kalenderjahr 2018 begründet. Ausserdem hätten die Bauern den nur begrenzten Zugang zum chinesischen Markt berücksichtigt.

Auch die Sojabohnen haben an Attraktivität verloren. Die Landwirte gaben an, den Anbau dieser Ölsaat um 10,7% auf 2,28 Mio. ha einschränken zu wollen. Die mit Linsen bestellte Fläche wird gemäss der Umfrage um 9,6 % kleiner ausfallen als 2018 und bei 1,38 Mio. ha liegen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE