25.06.2018 09:55
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Weissrussland
Getreide als Heu geerntet
In Weissrussland leidet die Landwirtschaft unter einer anhaltenden Trockenheit. Die Getreideernte dürfte deutlich kleiner ausfallen als erwartet.

Laut Agrarmeteorologen sind seit Anfang Juni keine signifikanten Niederschläge mehr verzeichnet worden. In einigen Regionen hätten die Landwirte bereits begonnen, Wintergetreide als Heu zu ernten. Negative Auswirkungen habe das trockene Wetter auch auf die Produktion von Flachs, Mais, Kartoffeln und anderen Hackfrüchten.

Die Dürre stellt Beobachtern zufolge die bisherigen amtlichen Ernteprognosen in Frage. Laut dem staatlichen Programm der Entwicklung der Agrarindustrie sollten in diesem Jahr 8,32 Mio. t Getreide eingebracht werden, darunter 6,37 Mio. t Futtergetreide. Der Bedarf von Getreide für Nahrungsmittelzwecke könne trotz der Dürre voraussichtlich gedeckt werden. Allerdings seien Engpässe beim Futtergetreide möglich, hieß es zuletzt von offizieller Seite.

Die diesjährige Kartoffelproduktion wurde staatlicherseits bislang auf 1,18 Mio. t prognostiziert. Bei Zuckerrüben wurde eine Erntemenge von 4,9 Mio. t und bei Raps von 780'000 t vorausgesagt. Ferner war mit 629'000 t Gemüse sowie 118'000 t Obst und Beeren gerechnet worden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE