Freitag, 30. September 2022
15.08.2022 12:57
Argentinien

GV-Weizen erstmals verarbeitet und verkauft

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Das argentinische Biotechnologieunternehmen Bioceres als Entwickler des weltweit ersten gentechnisch veränderten (GV)-Weizens feiert eine weitere Premiere: Nachdem der HB4-Weizen zur diesjährigen Ernte erstmals für die Vermarktung angebaut wurde, ist er nun auch zum ersten Mal verarbeitet und verkauft worden.

Wie das Unternehmen mitteilte, wurden insgesamt 124’188 t von mehreren lokalen Müllern gemahlen und auf den Markt gebracht. Die Müller hätten frei über die Ware verfügen können, betonte Bioceres.

Das Zentrum der Getreideexporteure (CEC) wies indes erneut auf Akzeptanzprobleme gegenüber gentechnisch veränderten Organismen (GVO) hin. Der Weizen sei von Müllern gemahlen worden, die «aus Angst, ins Visier von Anti-GVO-Aktivisten zu geraten, anonym bleiben». Bereits zuvor hatte CEC wegen einer zu geringen Akzeptanz gegenüber dem HB4-Weizen gewarnt.

Seine Nutzung müsse vom Handel und den Endkunden aber eben akzeptiert werden. Und das sei auf dem Weltmarkt bislang nicht der Fall. Um Vertrauen und damit Marktanteile nicht zu verspielen, dürfe «kein einziges Körnchen» der GV-Weizensorte in den Export gelangen. Die Weizensorte von Bioceres verträgt dank eines aus der Sonnenblume übertragenen Gens Trockenheit deutlich besser und kann damit laut Einschätzung seiner Entwickler zur Ernährungssicherung beitragen. Er ist inzwischen in mehreren Ländern zugelassen.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Geschädigte Buchenkronen im Hardwald im Kanton Baselland. Diese Bäume hatten 2018 frühzeitig verfärbtes Laub und konnten sich in den Folgejahren nicht mehr erholen. - Beate Kittl, WSL Viele Buchen, die…

Pflanzen

Rund ein Drittel der durch die menschlichen Aktivitäten veränderten Flächen fanden sich in vor dem Eingriff sehr artenreichen Lebensräumen, die noch dazu viel Treibhausgas speicherten, wie etwa Regenwälder. - flickr.com/Global2000…

Pflanzen

Der Wald im Mittelland ist gemäss den Forschern einem hohen Klimarisiko ausgesetzt. - zvg Trockenheit, Hitze und Brände belasten Wälder weltweit. Durch den Klimawandel verändern sich ihre Zusammensetzung und ihre…

Pflanzen

Der Käfer ist 2,5 bis 3,5 Zentimeter gross, glänzend schwarz mit unregelmässigen hellen Flecken auf den Flügeldecken. Er befällt Laubbäume, wie etwa Ahorn, Pappel, Weide, Rosskastanie, Birke, Platane, Buche und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE