Dienstag, 15. Juni 2021
17.05.2021 08:08
Ackerbau

Kartoffelanbau voraussichtlich rückläufig

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Die Landwirte in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Belgien werden das Kartoffelareal für die kommende Ernte voraussichtlich deutlich einschränken. 

Die Organisation Nordwesteuropäischer Kartoffelanbauer (NEPG) für die kommende Vermarktungssaison 2021/22 gegenüber dem Vorjahr mit einem Flächenminus von 3 % bis 5 %. Das wäre der erste Rückgang seit 2014/15. Derweil planten die Verarbeiter Erweiterungsinvestitionen und den Bau neuer Werke. Seit vergangenem Sommer hatten die Experten in Gembloux den Landwirten empfohlen, entsprechend auf die niedrigen Kartoffelpreise zu reagieren.

Allerdings war Ende Oktober noch mit einer Flächeneinschränkung in den betreffenden Ländern und im Vereinigten Königreich um bis zu insgesamt 15 % gerechnet worden. Der NEPG zufolge waren zum Ende der ersten Maiwoche 95 % der Kartoffeln für die Haupternte im Boden. Die kalte Witterung und teilweise auch Frost hätten aber die Entwicklung der Kulturen seit der dritten Aprilwoche gehemmt.

Entsprechend dürfte die Ernte später beginnen als sonst. Indes sei die Lagerware aus der alten Ernte in gutem Zustand. Nach Angaben der Organisation herrscht derzeit am Markt für nicht vertragsgebundene Ware eine „bullische“ Stimmung. Die Verarbeiter erwarteten eine boomende oder zumindest steigende Rohstoffnachfrage in den kommenden Wochen und Monaten, und zwar nicht allein in den NEPG-Ländern, sondern auch für den Export in andere EU- und Drittstaaten.

 

Mehr zum Thema
Pflanzen

Um das Fressverhalten der Blattläuse im Detail zu beobachten, wurde ein Faden, der mit Aufzeichnungsgeräten verbunden ist, auf den Rücken geklebt. (Hans Smid) Forscher der niederländischen Universität Wageningen haben festgestellt,…

Pflanzen

Die Forscherinnen und Forscher erhalten Stipendien zwischen 5500 und 16 400 Franken.  - pixapay.com Die Bayer AG fördert in diesem Jahr im Rahmen ihres „Grants4Ag-Programms“ insgesamt 24 Forschungsvorhaben, darunter Projekte…

Pflanzen

Die Emme entspringt im Gebiet zwischen Hohgant und Augstmatthorn im Kanton Bern direkt an der Grenze zum Kanton Luzern. Sie hat eine Länge von 82 km. - zvg Eine Eawag-Forscherin…

Pflanzen

Von den rund dreissig Zürcher Mohnsamen gehörte demnach jeweils die Hälfte eine Wildform und die andere Hälfte zu einer domestizierten Variante.  - St. Gallische Saatzucht Forschende der Uni Basel und…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE