25.08.2014 10:08
Quelle: schweizerbauer.ch - gro
Kartoffeln
Kartoffeln: Ernte 2014 durchschnittlich
Vergangene Woche wurde schweizweit die Ernteerhebung Kartoffeln durchgeführt. Die Ernte 2014 dürfte aufgrund diverser Mängel durchschnittlich ausfallen.

Noch seien nicht alle Daten aufbereitet, und es  könnten daher  noch keine offiziellen Aussagen gemacht werden, sagt Christine Heller, Geschäftsführerin von Swisspatat.  Am Infoabend der Spesag konnten Matthias Aeberhard von der Fenaco und Lukas Lehmann von der Spesag aber bereits erste Ergebnisse aus den Regionen Bern und Düdingen präsentieren.

«Das Kartoffeljahr 2014 begann vielerorts mit einer frühen Pflanzung und optimalen Bedingungen», so Aeberhard. «Im Juni war es dann vielerorts zu trocken und ab Juli zu nass.» Die Nässe habe den Befall mit Krautfäule und Erwinia-Bakterien gefördert. Die Bruttoerträge seien gut bis sehr gut, aufgrund relativ vieler Mängel würden die Speiseanteile jedoch «nur» durchschnittlich bis gut ausfallen. Lehmann sprach von rund 430 kg/a Speiseanteil in der Region Düdingen.

«Die diesjährige Ernte dürfte mengenmässig ähnlich ausfallen wie die Ernte 2012», so Aeberhard.  «Die häufigsten Mängel sind grüne und missförmige Knollen, zu kleine Kaliber, Frassschäden und Pulver- und Buckelschorf.» Witterungsbedingt seien oft auch faule und hohlherzige Kartoffeln vorhanden. Lehmann rief dazu auf, die Felder unbedingt auf solche Kartoffeln zu kontrollieren und Probegrabungen zu machen. «Sind faule und hohlherzige Knollen vorhanden, nehmt mit dem Abnehmer Kontakt auf, damit diese Posten rasch verarbeitet werden können.» Drahtwurm-Löcher sind offenbar wenige vorhanden und die Stärkegehalte im gewünschten Rahmen.

Aussagen für die gesamte Schweiz liegen gemäss Swisspatat in einer Woche vor. Die Kartoffelproduzenten hoffen nun auf einen schönen Herbst, damit sich die Mängel nicht noch verschlimmern.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE