30.08.2019 15:41
Quelle: schweizerbauer.ch - mgt/blu
Kartoffeln
Kartoffeln: Richtpreise steigen
In diesem Jahr wird eine durchschnittliche Kartoffelernte erwartet. Die Qualität der Erdäpfel ist gut. Die Richtpreise sind höher als im Jahr zuvor.

Die Pflanzung der Kartoffeln erfolgte bei idealen Witterungs- und Bodenbedingungen. Der nasse und kalte Mai verzögerte das Wachstum. Die Hitze im Juli setzte den Kulturen zu.

34'000 Tonnen weniger als 2018

Vielerorts wurden die Kartoffeln wegen der eher trockenen Witterung bewässert. «Bezüglich den zu erwartenden Erträgen präsentiert sich über die Anbauregionen und über die Sorten verteilt ein heterogenes Bild», schreibt Swisspatat am Freitag in einer Mitteilung.

Die Qualität der Ernte wird nach den Erhebungen von 1024 Kartoffelmustern als erfreulich taxiert. Die Kaliber liegen im mittleren Bereich mit hohen Raclettes-Anteilen. Spätgepflanzte Parzellen können aber noch mit Ertragszuwachs rechnen. Insgesamt dürften in diesem Jahr 414'337 Tonnen geerntet werden, 34'000 Tonnen weniger als 2018. Der Wandel zu spezialisierten Betrieben setzt sich fort. Die Anzahl Produzenten reduzierte sich um 145 auf noch 4200, 2009 waren es noch 6'400.

428 kg je Are

Der Bruttoertrag betrachtet über alle Segmente ist mit 428 kg/a nur leicht tiefer als im Vorjahr (453 kg/a). Bei einem durchschnittlichen Speiseanteil von 79 % (VJ: 78 %) liegen die Flächenerträge über alle Sorten bei 340 kg Speiseanteil pro Are. «Verglichen mit den letzten 5 Jahren, liegen die diesjährigen Flächenerträge (Speisenanteil) 3% höher und somit im Durchschnitt», schreibt Swisspatat

Die äusseren und inneren Qualitäten sind ansprechend. Die häufigsten Mängel sind Buckel- und Pulverschorf sowie Schneckenfrass, dies auf tiefem Niveau und regional unterschiedlich. Die Stärkegehalte sind mit 13.8 % generell tiefer als im Vorjahr (15.1 %). Bei Agria und Lady Claire liegen sie im kritischen Bereich. 

Flächenrückgang

Die Kartoffelanbaufläche wurde 2019 im Vergleich zum Vorjahr um gut 100 ha auf noch 10‘990 ha reduziert. «Der Flächenrückgang ist gewünscht und vor allem bei den Speisesorten zu beobachten. Der Trend weg von Frischkartoffeln hin zu verarbeiteten Kartoffeln setzt sich weiter fort», heisst es in der Mitteilung.

Produzentenrichtpreise über mittleren Preisband


Aufgrund des Flächenrückgangs im Frischkonsum und einer etwas tieferen Nachfrage, befinden sich die Produzentenrichtpreise 2019 bei allen Speisesorten über dem mittleren Preisband (MPB). Der Richtpreis für festkochenden Sorten wie Annabelle, Charlotte, Ditta, Erika, Gourmandine, Queen Anne, Venezia und Vitabella wurde auf 49.50 Fr./100 kg (MPB: Fr. 47.50) angesetzt. Für die mehligkochenden Sorten Challenger, Concordia, Jelly, L. Felicia, Laura, Marabel und Victoria beträgt der Preis 47.15 Fr./100 kg (MPB: Fr. 43.20). 

Bei den Industriesorten liegt der Produzentenrichtpreis ebenfalls mehrheitlich über dem mittleren Preisband. Die Nachfrage ist weiter steigend, die Erträge sind mehrheitlich leicht tiefer. Bei der bedeutendsten Frites-Sorte Agria liegt der Preis bei 42.15 Fr./100 kg (MPB: Fr. 41.60). Für die wichtigen Chips-Sorten Lady Claire und Pirol gilt neu ein Preis von 43.60 Fr./100 kg und 42.80 Fr./100 kg (MPB: Fr. 42.65). 

Erfreuliche Erträge bei Bio-Kartoffeln 

Die Bio-Kartoffelerträge liegen bereits das dritte Jahr in Folge über den Erwartungen. Sie erreichen das Niveau der beiden Vorjahre nicht ganz. Der Durchschnittsertrag über alle Sorten beträgt 237 kg (VJ 258 kg) Speiseanteil pro Are und liegt damit 10 % über dem Fünfjahresmittel und somit praktisch auf dem Niveau der Ernte 2014. Die Flächen wurden etwas reduziert. Dies aufgrund der guten Erträge der Vorjahre und der weniger stark steigenden Nachfrage. 

Die Bio-Richtpreise der Ernte 2019 für die festkochenden Sorten wurden auf 94.00Fr./100 kg und bei den mehligkochenden Sorten auf 92.00 Fr./100 kg (MPB für beide Segmente: Fr. 91.50) festgelegt. Bei der Industrieware beläuft sich der Preis für Agria auf 73.70 Fr./100 kg und bei Markies auf 77.70 Fr./100 kg. Bei den Chips-Sorten hat Hermes einen Preis 76.50Fr./100 kg (MPB: Fr. 76.50).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE