Sonntag, 17. Januar 2021
04.07.2016 09:42
Forschung

Linsen: Mehr Ertrag mit Stützfrüchten

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Im Linsenanbau geht durch die mangelnde Standfestigkeit der Pflanzen und die am Boden liegenden Hülsen bei der mechanischen Ernte einiges an Ertrag verloren. Deshalb setzen Forscher der Universität Hohenheim auf Erbsen und Hafer als Stützfrüchte und haben damit Erfolg.

„Landwirte, die Linsen mit weniger geeigneten Stützfrüchten anbauen, ernten im Schnitt 400 kg bis 600 kg pro Hektar. Auf unseren Versuchsfeldern haben wir es aber im letzten Jahr geschafft, über 3 t zu ernten“, berichtet die Pflanzenbauexpertin der Hochschule, Prof. Dr. Sabine Gruber.

Das Problem sei oft, dass bei nicht stabil wachsenden Linsen ein grosser Teil der Schoten auf dem Boden liege und so für die heutige maschinelle Ernte verloren sei. An einer Stützfrucht wie der Erbse könnten sich die Linsen mit ihren feinen Ranken jedoch festklammern und Halt finden. Ergebnisse auf den Versuchsparzellen in Kleinhohenheim haben laut Gruber gezeigt, dass die Linsen
dort trotz des starken Regens im Frühsommer deutlich stabiler und hochwüchsiger waren als auf den Kontrollflächen mit reinem Linsenanbau.

Bei Letzterem seien die Erträge zwar auf die Fläche gerechnet theoretisch höher als im Verbund mit der Stützpflanze. Wegen der schwierigen Ernte gehe davon jedoch ein spürbarer Teil wieder verloren, was im Mischanbau nicht der Fall sei. Zudem könne der Landwirt die Stützfrucht auch verkaufen oder an seine Tiere verfüttern. Laut Darstellung der Wissenschaftlerin können Linsen und Erbsen aufgrund der unterschiedlichen Körnergrössen gemeinsam geerntet und leicht mechanisch getrennt werden.

Die Hohenheimer Forscher arbeiten auch mit Hafer als Stützfrucht, der laut Gruber ebenfalls seine Vorteile hat: „Hafer funktioniert wie ein biologisches Unkrautbekämpfungsmittel. Er unterdrückt Unkraut, stützt dabei gleichzeitig die Linsenpflanzen und kann anschliessend vermarktet werden.“ Das sei besonders für Biolandwirte wichtig, die bei der Unkrautbekämpfung auf Alternativen zu Pflanzenschutzmitteln angewiesen seien.

Internationales Jahr der Hülsenfrüchte

Das Jahr 2016 haben die Vereinten Nationen zum Jahr der Hülsenfrüchte erklärt. Hülsenfrüchte (Leguminosen) wie Linsen, Bohnen, Erbsen oder Sojabohnen stellen eine wichtige Quelle an pflanzlichen Proteinen und Aminosäuren für die Menschen auf der ganzen Welt dar. Auch in der Tierfütterung werden sie eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE