28.04.2013 12:27
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Mais
Maissaat: Boden ist jetzt warm genug
Damit der Mais keimen kann, muss der Boden mindestens 8°C warm sein. Diese Marke ist nun erreicht.

Mais kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und ist eine subtropische Kulturpflanze. Durch intensive Züchtungsarbeit konnte der Mais an neue, kühlere Klimabedingungen angepasst werden. Heutige Hybridsorten benötigen zur Keimung in der Ablagetiefe dennoch Bodentemperaturen von 8 bis 10°C.

Boden kälter als 2012

Die diesjährigen Bodentemperaturen lagen Anfang April bei 4 bis 7°C, die durchschnittlichen Abweichungen zum Vorjahr betrugen 3 bis 5°C. Die 8-°C-Grenze ist seit dem 11. April in den wichtigen Ackerbaugebieten der Schweiz überschritten worden.

Diese Messungen wurden an den mit Gras bewachsenen SwissMetNet-Bodenstationen von Meteomedia durchgeführt. Seit Anfang April werden hierfür unter anderem Wetterdaten von sieben Standorten der Schweiz abgerufen (siehe Tabelle). Basierend auf den Wetterdaten von Meteomedia empfiehlt die KWS Suisse SA, beim nächstmöglichen Termin den Mais zu säen.

Säen oder silieren?

Aufgrund der unsicheren Wetterentwicklung solle man überdenken, ob ein Grasschnitt vor der Maissaat noch sinnvoll sei, schreibt die Saatgutfirma in einer Mitteilung. Bei späten Saaten sei eine reduzierte Vegetationszeit in Kauf zu nehmen, was negative Auswirkungen auf den Ertrag habe. Ausserdem steige durch das verstärkte Längenwachstum die Gefahr von Lager

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE