3.07.2017 10:08
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Frankreich
«Superpflanze» bald in Frankreich
Eine Branchenorganisation für den Anbau von Chia-Samen hat sich vergangene Woche in Paris konstituiert. Unter dem Namen „Chia de France“ sollen der Anbau, die Verwertung und die Vermarktung von Chia-Samen in Frankreich und auf dem europäischen Markt strukturiert und gefördert werden.

Wie das Unternehmen Agro Fün als Vertreter der neuen Organisation mitteilte, wird die vom chilenisch-französischen Saatgutunternehmen Panam entwickelte Chia-Sorte „Oruro“ ein zentrales Element der Aktivitäten sein.

Die neue Varietät sei die erste, die vollständig an das gemässigte Klima beim Anbau in Frankreich angepasst sei. Die frühe Blüte im April erlaube eine Ernte im Herbst, wodurch der Anbau komplett in den frostfreien Zeiten des Jahres durchgeführt werden könne. Damit werde eine lokale Alternative zu den bisherigen Importen geschaffen, erklärte Agro Fün.

Das biete den Konsumenten eine höhere Produktsicherheit und Nachverfolgbarkeit und reduziere gleichzeitig die Treibhausgasemissionen. Der Schwerpunkt der Chiaproduktion in Frankreich liegt Presseberichten zufolge in der Gegend von Toulouse im Südwesten des Landes. Jährlich würden rund 500 t erzeugt, überwiegend im Ökolandbau. Der durchschnittliche Ertrag pro Hektar liege bei einer Tonne.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE