24.07.2017 19:25
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Thurgau
Trockenheit im Thurgau hält an
Trotz Regen ist es im Kanton Thurgau noch immer trocken. Angespannt ist die Situation vor allem in den Bächen.

Der Fachstab Trockenheit des Kantons Thurgau stuft das Trockenheitsrisiko als mittel bis erheblich ein. Zwar hat es am Wochenende geregnet. Trotzdem würden die bisher in diesem Jahr aufgezeichneten Niederschlagssummen weiter mehrheitlich unter den langjährigen Werten verbleiben, teilt der Kanton mit. Die Pegelstände seien nach dem nassen Wochenende bereits wieder auf niedrige Niveaus gesunken.

Ein Wasserentnahmeverbot sei aktuell nicht notwendig. Die Landwirte, welche auf Bewässerungswasser angewiesen sind, werden jedoch weiterhin um schonende Nutzung der Gewässer gebeten. Wasser soll nur noch aus den grossen Gewässern entnommen werden. Wenn möglich soll auf Wasser ab Hydrant ausgewichen werden, vorausgesetzt, die Wasserversorgung hat ausreichende Kapazitäten und die zuständige Stelle ist damit einverstanden. Auch Private sollen sparsam mit Wasser umgehen, mahnt der Kanton.

Die geringen Niederschläge und hohen Lufttemperaturen der letzten Wochen haben den Fischen regional und lokal unterschiedlich zugesetzt. Vereinzelte Fliessgewässer führten kaum noch Wasser, so dass in rund zehn Gewässerabschnitten die Fische durch die Fischereiaufseher und Fischpächter evakuiert werden mussten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE