31.08.2019 19:00
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Pflanzenbau
Weiterbildung zum Spritzen nötig
Pflanzenschutzmittel werden laut dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) auf Gesuch daraufhin geprüft, ob sie für die nicht berufliche Verwendung bewilligt werden können (private Verwendung, Hobby-Verwendung).

Dabei werden in erster Linie die einfache Dosierbarkeit sowie die Gesundheitsrisiken für die Anwender beurteilt. Wenn die Produkte die Anforderungen erfüllen, wird der Satz «Bewilligt für die nicht berufliche Verwendung» in der Bewilligung aufgeführt. In den Übersichtslisten des Pflanzenschutzmittelverzeichnisses auf der Website des BLW sind diese Pflanzenschutzmittel neu in einer zusätzlichen Spalte gekennzeichnet («Nicht berufliche Verwendung»).

Mit dieser Neuerung wird eine Massnahme des Aktionsplans Pflanzenschutzmittel umgesetzt. In einer weiteren Massnahme sind  strengere Kriterien für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln für die nicht berufliche Verwendung in Erarbeitung. Diese Kriterien sollen nebst einem erhöhten Schutz der menschlichen Gesundheit   auch den Schutz der Umwelt verstärkt berücksichtigen. Ferner werden Pflanzenschutzmittel für die berufliche Verwendung nur noch an Personen abgegeben werden dürfen, die eine gültige Fachbewilligung vorweisen. Deren Gültigkeit ist regelmässig über Weiterbildungen zu aktualisieren.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE