Samstag, 23. Januar 2021
16.12.2020 19:00
Zuckerrüben

Am 23. Dezember ist auch in Frauenfeld Schluss

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Peter Imhof, Schweizer Zucker AG

In Aarberg ist die Kampagne abgeschlossen. Es wurden 730’888 t Rüben mit deinem durchschnittlichen Zuckergehalt von 15,8% verarbeitet. In Frauenfeld verbleiben 85’000 t Rüben. Bis Ende Woche erfolgt die erste Akontozahlung für die bisher abgelieferten Rüben.

Nach 79 Tagen Kampagne wurden in Aarberg in der Nacht auf den 12. Dezember die letzten Rüben den Schneidemaschinen zugeführt. Insgesamt wurden 730’888 t Rüben mit deinem durchschnittlichen Zuckergehalt von 15,8% und einem Fremdbesatz von 9,1 % verarbeitet.

41’000 t Rüben nach Aarberg

Darin enthalten sind über 41’000 t Rüben aus der Ostschweiz, welche per Bahn nach Aarberg umdisponiert wurden. Aus Sicht von Verarbeitung und Logistik ist der Rückblick erfreulich. Zu Beginn der Kampagne wurde die Ernte zwar durch ergiebige Niederschläge beeinträchtigt und die Leistung der Fabrik musste an die verfügbaren Rübenmengen angepasst werden.

Während der ganzen Verarbeitungsdauer blieb das Werk jedoch von grösseren Störungen verschont. Einen Dank gebührt allen beteiligten Transport- und Verladeorganisationen, welche mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag zur erfreulichen Bilanz beigetragen haben.

Erste Akontozahlung

Die Verarbeitung in Frauenfeld läuft stabil. Bis zum Kampagnenende bleiben noch ca. 85’000 t Rüben zu verarbeiten, was bis am 23. Dezember dauern wird. Der Bahnverlad wird bis zum Ende der laufenden Woche abgeschlossen, die letzten Lieferungen auf der Strasse sind am 22. Dezember geplant. Der nächste und somit letzte Wochenbericht erscheint am 24. Dezember.

Bis Ende Woche erfolgt die erste Akontozahlung für die bisher abgelieferten Rüben. Die Akontozahlung für die restlichen Lieferungen ist vor Weihnachten geplant. Gemäss den Bestimmungen der Branchenvereinbarung werden dabei der negative Saldo aus der Zuckergehaltsbezahlung sowie allfällige Belastungen auf dem Pflanzerkonto verrechnet.

Frist für die Saatgutbestellung ab

Gemäss dem Beschluss der Interprofession werden die Abzüge bei der Zuckergehaltsbezahlung korrigiert, sofern 2021 mindestens 80% der Fläche vom aktuellen Jahr angebaut wird. Die Korrektur wird im aufgrund der im Mai 2021 gemeldeten effektiven Anbaufläche berechnet und mit der Schlusszahlung vom Juli ausbezahlt.

In der aktuellen Woche läuft die Frist für die Saatgutbestellung ab. Für Unterstützung stehen die Mitarbeiter vom Rübenbüro zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE