Mittwoch, 3. März 2021
10.12.2020 12:05
Smart Farming

Digitaler Pflanzenschutzplan bei Barto

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu

Der digitale Hofmanager Barto wird um eine Funktion erweitert. Die Fenaco bringt mit Agroline Service einen digitalen Pflanzenschutzplaner ein. Ausserdem können die Bauern bei der Landi über die Applikation eine Bestellung auslösen.

Die Digitalisierung schreitet auch in der Landwirtschaft in grossen Schritten voran. Die Smart-Farming-Plattform Barto bietet eine neue Funktion an.

Administrativer Aufwand reduzieren

Mit dem Baustein von Agroline können die Bauern ihren eigenen digitalen Pflanzenschutzplan erstellen. Die Landwirte haben auch die Möglichkeit, sich von Agroline beraten zu lassen und einen Plan zusammenstellen zu lassen. «Mit dieser digitalen Unterstützung können unsere Berater bei der persönlichen Pflanzenschutzberatung den Fokus auf Fachfragen und individuelle Lösungen für unsere Kunden legen», lässt sich Michael Feitknecht, Leiter Departement Pflanzenbau bei der Fenaco, in der Mitteilung zitieren.

Dank der neuen Applikation reduziere sich der administrative Aufwand, wiederkehrende Aufgaben würden automatisiert. So kann beispielsweise mit Agroline Service ein Pflanzenschutzplan direkt auf Basis der Daten aus dem Baustein Fruchtfolge- und Anbauplanung erstellt werden. Die Aufzeichnung der Pflanzenschutzmassnahmen werde so erleichtert, hält die Fenaco fest.

Agroline

Agroline war bis vor kurzem noch eine starke Marke am Schweizer Düngermarkt. Der etablierte Name wurde neu positioniert. Im Juli 2020 hat die Fenaco unter dem Dach der Marke Agroline «UFA-Samen Nützlinge» und «Fenaco Pflanzenschutz» gebündelt . «Mit der Lancierung von Agroline verfolgt die Fenaco ein ambitioniertes Ziel: Sie will die führende Anbieterin im nachhaltigen Pflanzenschutz werden», liess sich Michael Feitknecht, Leiter des Departements Pflanzenbau, in einer Mitteilung zitieren. Agroline wolle Pflanzenschutz neu denken und Bauern mit einer Beratung sowie innovativen Produkten und Dienstleistungen unterstützen. Ziel ist es auch, ein eigenes Sortiment an alternativen Hilfsmitteln entwickelt werden. Zudem wird die Zusammenarbeit mit den Fenaco-Töchtern Landor, UFA-Samen, Serco Landtechnik und Fenaco Landesprodukte forciert.

Über Barto Pflanzenschutzmittel bestellen

Beim neuen Baustein werden die aktuellsten Auflagen vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) berücksichtigt. «Die Landwirtinnen und Landwirte werden im Baustein immer über die aktuellsten Änderungen der Auflagen informiert und gewinnen dadurch Sicherheit in der Anwendung», schreibt die Fenaco. Die Bauern haben zudem die Möglichkeit, automatisch eine Bestellliste an die Landi zu generieren, die an das entsprechende Agrarcenter übermittelt wird. Die Fenaco sichert sich so den Absatz von Pflanzenschutzmittel.

Der Agrarkonzern gewichtet den Datenschutz hoch. «Die Nutzerinnen und Nutzer entscheiden selber, welche Informationen geteilt werden und wer Zugang hat», heisst es in der Mitteilung. Der Baustein Agroline Service ist auf der Barto-Plattform in Deutsch und Französisch erhältlich. Die Nutzung ist kostenlos.

Barto

Die Plattform Barto bündelt, verarbeitet, vernetzt und generiert Informationen, um die betriebliche Administration zu vereinfachen und die Produktivität der Landwirtschaft zu steigern. Barto nutzt die Smart-Farming-Plattform von 365FarmNet ein. Das Unternehmen ist eine Tochter des deutschen Landtechnik-Hersteller Claas. Die Fenaco wiederum ist über das Tochterunternehmen Serco Landtechnik AG Importeur von Claas für die Schweiz. Verfügbar ist die Plattform 365FarmNet in Deutschland, Frankreich, Polen, Österreich und Bulgarien.

Aktionäre der Barto AG sind Fenaco, Identitas, Agridea, Swissherdbook, Swissgenetics, Braunvieh Schweiz, Holstein Switzerland, Mutterkuh Schweiz sowie die Schweizer Milchproduzenten. Als Gast im Verwaltungsrat vertreten ist der Schweizer Bauernverband.

2 Responses

  1. Immer und überall die Fenaco… Wir fordern einen fairen Markt, aber Fenaco-Alternativen gibt es immer weniger…
    Übermächtig aber nachteilig für die Bauern

    Wird in Zukunft auch gleich der Lohnunternehmer beauftragt wenn etwas zu tun ist…?
    Dann muss ich nur noch die Beine hochlegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE