Samstag, 23. Oktober 2021
20.08.2020 08:05
Forschung

Bakterien als Wasserstoff-Fabriken

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Wenn Wasserstoff künftig eine zentrale Rolle im europäischen Energiesystem spielen soll, könnten Bakterien der Lieferant dafür sein. Denn die Mikroorganismen können unter massgeschneiderten Bedingungen deutlich mehr Wasserstoff produzieren als angenommen, zeigen Wiener Forscher in einer im Fachjournal «Communications Biology» veröffentlichten Studie.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde nachgewiesen, dass anaerobe Mikroorganismen – also solche, die für ihren Stoffwechsel keinen Sauerstoff benötigen – Wasserstoff produzieren können. Doch für eine biotechnologische Produktion schien die Ausbeute bisher zu gering: Seit einigen Jahrzehnten gilt eine theoretische Barriere dafür, das sogenannte «Thauer-Limit».

Das österreichische Team hat untersucht, ob sich die Wasserstoffproduktion unter massgeschneiderten Bedingungen über dieses Thauer-Limit steigern lässt. Sie verwendeten dazu zwei Bakterienarten, die sich durch eine hohe Wasserstoffproduktionsrate auszeichnen: das Bakterium «Enterobacter aerogenes» und das Bakterium «Clostridium acetobutylicum».

Auf dem Reissbrett entwarfen die Wissenschaftler ein künstliches mikrobielles Ökosystem mit einem für die Bakterien optimalen Wachstums- und Nährmedium. Mischten sie «Enterobacter aerogenes» und «Clostridium acetobutylicum» im Verhältnis 1 zu 10’000, lag die Ausbeute von Wasserstoff 40 Prozent über dem «Thauer-Limit».

Der Letztautor der Studie, Simon Rittmann, geht davon aus, dass das im Labor erzielte Ergebnis auch im grösseren Massstab erreichbar ist. Entsprechende Arbeiten werden derzeit durchgeführt. Er kann sich vorstellen, dass die Ergebnisse einen Umbruch in der Nutzung von Mikroorganismen zur Erzeugung von Wasserstoff aus nachwachsenden Rohstoffen darstellen.

Mehr zum Thema
Forschung

Die Solarmodule schützen die Apfelbäume unter anderem vor zu starker Sonneneinstrahlung und Extremwetter. - Fraunhofer ISE Im Forschungsprojekt «Agri-PV Obstbau» haben BayWa und das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE gemeinsam…

Forschung

Mit Mulchfolien kontrollieren Landwirte Unkrautwachstum und Bodentemperatur. - Pixabay An einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Ersatz für Folien aus erdölbasiertem Polyethylen forschen Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung (ISC). Forscher entwickeln nachhaltige, biologisch…

Forschung

Tim Paulke vor der biologischen Gülleaufbereitungsanlage. - DLR Gedacht war die Technologie fürs Weltall: Aus Urin und Abfällen entsteht ein Dünger – und dieser unterstützt Astronauten beim Anbau von Tomaten…

Forschung

Lokal und nachhaltig: Mit Permakultur wird vor Ort eine grosse Vielfalt produziert, dass allzu lange Transportwege von vielen landwirtschaftlich produzierten Lebensmittel überflüssig werden. - Renate Hodel Permakultur könnte die nachhaltige…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE