Mittwoch, 21. April 2021
08.03.2021 15:46
Boden

Bodengesundheit: Landwirte für Projekt gesucht

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: mgt/blu

Ein gesunder Boden ist die Grundlage für einen guten Ertrag. Sie haben wahrscheinlich auch schon die Erfahrung gemacht, dass die Frage ‘Wie gesund ist der Boden?’ selten leicht zu beantworten ist. Gemeinsam mit Landwirten  versuchen Forschende von der Forschungsanstalt Agroscope und der Universität Zürich Antworten zu finden.

Im kommenden April startet das Projekt «Beweisstück Unterhose», in dem Forschende von Agroscope und Uni Zürich zusammen mit interessierten Landwirten sowie Privatgärtnern gemeinsam Forschungsdaten sammeln.

Ziel: 1000 Äcker

Das Ziel: die Bodengesundheit von bis zu 1000 Äckern und Gärten in der Schweiz untersuchen. Dabei wird eine einfache Methode getestet, mit der Bauern die Bodenaktivität selbst und ohne teure Maschinen messen können. Dazu haben die Forschenden einen eher ungewöhnlichen Test ausgesucht, nämlich eine Baumwollunterhose, die im Boden vergraben wird.

Das dürfte einige Leser bekannt vorkommen. Denn im Sommer 2019 hatte Agroscope schon einmal einen solchen Versucht gestartet.

Baumwolle als Zeiger für Bodenleben

Die Funktionsweise des Projekts ist schnell erklärt. Je schneller die Baumwollunterhose abgebaut wird, desto mehr Lebewesen sind im Boden aktiv. Die Forscher vermuten, dass Böden, wo die Unterhosen rascher verrotten,  gesünder sind. «Damit dient der Abbau des Baumwollstoffs als Zeiger für ein aktives Bodenleben. Neben den Baumwollunterhosen kommen auch weitere einfache Bodentests zum Einsatz, die selbst durchgeführt werden können», schreibt Agroscope.

Teilnehmende Landwirte erhalten eine kostenlose Boden-Analyse. Zudem gibt einen Wettbewerb, bei dem die Bauern eine detaillierte Standortanalyse inklusive Beurteilung der Bodenbiodiversität sowie weitere Preise gewinnen können.

Ausserdem erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, als Mitautoren einer Studie in einer internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift genannt zu werden. «Ausserdem wollen wir spannende Informationen und Tatsachen über den Boden und seine Lebewesen mit Ihnen teilen. Diese sind letztlich dafür mitverantwortlich, dass ein Boden gut funktioniert und satte Erträge liefern kann», hält die Forschungsanstalt fest.

Anfang April wird per Post ein Paket an interessierte Landwirte verschickt. Im Paket befinden sich die Unterhosen, weitere Materialien und eine genaue Anleitung, wie man vorgeht.
Agroscope

500 Landwirtschaftsbetriebe gesucht

Für dieses Projekt suchen die Wissenschaftler 500 landwirtschaftliche Betriebe aus der gesamten Schweiz. Dazu kommen 500 Privatgärtner, die den Boden ihrer Gemüsegärten und Blumenbeete untersuchen. Der Aufwand zum Mitmachen ist nicht gross: Alle benötigten Materialien werden zugeschickt. Der Zeitaufwand von April bis Juli wird auf insgesamt zwei Stunden Zeit veranschlagt.

Interessiert? Dann sollten Sie sich umgehend auf der Webseite www.beweisstueck-unterhose.ch registrieren. Dort sind auch weitere Details zum Projekt aufgelistet. Dieses Projekt von Agroscope und der Universität Zürich wird finanziell unterstützt von der Stiftung Mercator Schweiz, der Ernst Göhner Stiftung, dem Schweizerischen Nationalfonds, sowie der Partizipativen Wissenschaftsakademie.

-> Hier gehts zur Anmeldung

 Bei Fragen melden Sie sich bitte bei

Noemi Peter (noemi.peter@agroscope.admin.ch, Tel. 058 481 71 69)

Franz Bender (franz.bender@agroscope.admin.ch, Tel. 058 484 4748)

Mehr zum Thema
Pflanzen

Apiservice appelliert an Bäuerinnen und Bauern, Löwenzahnwiesen erst zu mähen, wenn diese verblüht sind.  - zvg Je mehr blühende Kulturen und Wiesen, desto mehr Nahrung für Honigbienen und andere Bestäuber:…

Pflanzen

Die Ergebnisse sprechen aus Sicht der Forschenden für eine künftig zurückhaltende Stickstoffversorgung von Graslandbeständen. - Rothamsted Research Der Anstieg der Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre und der damit einhergehende Klimawandel hat…

Pflanzen

Heinz Röthlisberger Wie der Strickhof im «Rindvieh Aktuell» schreibt, sollten schon vor dem Weideaustrieb Überlegungen dazu angestellt werden, wie morastige Weideeingänge zu vermeiden sind.  So stelle sich die Frage, ob…

Pflanzen

Gülle beeinflusst die Zusammensetzung und den Mineralstoffgehalt des Aufwuchses. - zvg Mit Gülle kann in grasreichen Neusaaten der Klee gefördert werden. Beachtung ist dem Kaliumgehalt zu schenken.  Gräser beginnen ab…

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE