Mittwoch, 17. August 2022
03.12.2021 09:10
Forschung

Gen-Schere schreibt Code des Lebens neu

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Mit Crispr/Cas9 lassen sich Gene präzise und relativ einfach schneiden und verändern. Die Methode beruht quasi auf einem molekularen Such- und Schneide-Mechanismus, mit dem sich das Erbgut von Pflanzen, Tieren und auch menschlichen Zellen umschreiben lässt.

Das Crispr/Cas-System geht auf einen Abwehrmechanismus von Bakterien zurück. Es dient den Winzlingen als eine Art Immunsystem, mit dem sie feindliche Viren erkennen und abwehren können, indem sie Schnipsel aus dem Viren-Erbgut zuvor in die eigene DNA einbauen.

Forschende haben dieses Abwehrsystem so angepasst, dass es als Werkzeug in der Gentechnik genutzt werden kann: Um ein Gen mit der molekularen Schere Crispr/Cas9 zu verändern, navigiert eine synthetisierte Crispr-RNA das Cas9-Protein zur gewünschten Stelle im Erbgut, die verändert werden soll. Das Protein zerschnipselt den DNA-Doppelstrang daraufhin. So können Gene ausgeschaltet oder auch neue Gen-Informationen an der Schnittstelle eingefügt werden.

Ein Vorteil der Gen-Schere gegenüber älteren gentechnischen Verfahren ist, dass keine artfremde DNA ins Genom eingebaut wird.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Holzheizungen sind wegen der massiv gestiegenen Kosten für Gas und Heizöl gefragt. - Viessmann Group Der Run auf alternative Heizsysteme wie Holzheizungen hält in der Schweiz an. Dies hält die…

Pflanzen

Laut Schätzungen bestehen die europäischen Wälder im Schnitt zu etwa 4 % aus nichtheimischen Bäumen. - taskforceholz Im Rahmen des internationalen Projektes "Alptrees" unter der Leitung des Bundesforschungszentrums für Wald…

Pflanzen

Welche Bäume werden in Zukunft noch fit sein? - taskforceholz Mit einer Baumarten-Ampel unterstützt das österreichische Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) die Waldbesitzer bei der Auswahl klimafitter Bäume.  Die Baumarten-Ampel steht…

Pflanzen

Um die Versorgung mit Rohholz sicherzustellen, sind aus der Sicht von WaldSchweiz weitere Preiserhöhungen unerlässlich. - Serge Duperrex Diese Woche wurde die Forststatistik 2021 veröffentlicht. Diese brachte zutage, dass die…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE