11.09.2013 14:31
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Forschung
Pflanzen kommunizieren über elektrische Signale
Obwohl Pflanzen kein zentrales Nervensystem haben, können sie über ihre Blätter mit elektrischen Signalen kommunizieren. Dies berichten Lausanner und Genfer Wissenschaftler in einer im Fachblatt «Nature» veröffentlichten Studie.

Es ist bekannt, dass angeknabberte Pflanzen «Warnrufe» in Form von chemischen Substanzen aussenden können, die andere Blätter oder gar Pflanzen warnen. Im Falle einer Attacke reichern sich diese sogenannten Jasmonate an und aktivieren über 100 Gene zur Bildung von Abwehrsubstanzen gegen Säugetiere oder Insekten, wie die Universität Lausanne am Mittwoch in einer Mitteilung schrieb. 

Ackerschmalwand-Pflanzen 

Doch die genauen Mechanismen dahinter waren bislang unklar, wie Edward Farmer von der Universität Lausanne in der Mitteilung erklärte. Also hat sein Team zusammen mit Kollegen von der Universität Genf bei Ackerschmalwand-Pflanzen spezielle Elektroden auf den Blättern befestigt, um Veränderungen der elektrischen Aktivität nach Verletzungen zu erfassen. 

Tatsächlich beobachteten sie, dass elektrische Entladungen und die Bildung der Warnstoffe zusammen auftraten. Ebenso konnten die Forscher die Produktion von Jasmonaten anregen, indem sie leichte elektrische Ströme anlegten. Die Forscher untersuchten dann, welche Gene dabei aktiviert werden. 

Gleiche Gene wie in Nervenzellen 

«Wir waren überrascht, wie ähnlich die Gene für die Langstrecken-Signalübertragung bei Pflanzen jenen sind, die bei Menschen und Tieren für die Aktivität der Synapsen zuständig sind», sagte Farmer. Synapsen sind die Verbindungsstellen zwischen Nervenzellen, wo elektrische und chemische Signale übertragen werden. 

Wenn Pflanzen über diese Art von Genen elektrische Signale von Organ zu Organ schicken könnten, dann sei dies allenfalls bei anderen Organismen auch möglich, mutmasste Farmer. «Unsere Studie könnte auf Wege hindeuten, wie Lebewesen elektrische Signale zwischen Organen verschicken könnten, ohne dafür Nervenzellen zu verwenden», sagte er.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE