Freitag, 24. September 2021
03.08.2021 09:30
Forschung

Schlechte Witterung vermiest Sortenversuche 

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die Wintergerstensortenversuche 2021 von Swiss Granum und Agroscope fallen weniger gut aus als in den zwei vorherigen Jahren. Dies erkläre sich vermutlich durch die schlechten Witterungseinflüsse im Frühjahr, teilt Branchenorganisation Swiss Granum mit.

Der Ertragsunterschied zwischen den Versuchen im ÖLN-Anbau von Swiss Granum und im Extenso-Anbau von Agroscope seien tiefer als derjenige der Jahre 2019 und 2020, schreibt Swiss Granum in einer Mitteilung. Die mittelmässigen Resultate seien vermutlich auf das Wetter zurückzuführen, heisst es weiter.

Die Aussaat im Herbst habe zum Teil spät und unter nassen Bedingungen stattgefunden. Im April seine die Kulturen dann sehr trockenen und kühlen Bedingungen ausgesetzt gewesen. Es sei zu vermuten, dass diese Trockenperiode für die Stickstoffaufnahme der Pflanzen ungünstig war. Der Regen, die fehlende Sonneneinstrahlung und die kalten Nächte bis im Mai seien für die Ertragsbildung und die Qualität ebenfalls nicht förderlich gewesen.

Zusätzlich habe ein Versuchsstandort wegen der Unwetter im Juni und Juli gar nicht geerntet werden können, da er zu stark beeinträchtigt worden sei.Der Ertragsdurchschnitt im ÖLN-Anbau liege mit 81,6 Dezitonnen pro Hektare rund 19 Dezitonnen tiefer als derjenige des Vorjahres. Der Versuchsdurchschnitt im Extenso-Anbau liege mit 70,9 Dezitonnen pro Hektaren etwas über 11 Dezitonnen tiefer im Vergleich zur Ernte 2020. Bezüglich der Erträge im Extenso-Anbau, gäbe es zwischen den Standorten aber eine grosse Variabilität, schreibt Swiss Granum.

Die Standorte in der Romandie hätten bessere Resultate erzielt und würde alle oberhalb des nationalen Durchschnittes liegen, während die Standorte in der Deutschschweiz alle unterhalb des Durchschnittes liegen. Die Versuche im ÖLN-Anbau seien zwischen den Standorten homogener. 

Mehr zum Thema
Pflanzen

Mengenmässig fiel die Ernte gut aus. Qualitativ gibt es aber teils Mängel. - Ueli Wyss In den Scheunen liegt viel, aber teilweise zu altes Wiesenfutter. Wie fiel bei Ihnen die…

Pflanzen

Die Silierversuche zeigten, dass mit relativ geringen Bohnenanteilen eine stabile Silage und gute Silagequalitäten erzielt werden können. - zvg Mais im Gemenge mit Stangenbohnen anzubauen und an Milchvieh oder Schweine…

Pflanzen

Ein Grund für den höheren Anteil an Mais-Monokulturen könnte der höhere Futterbedarf sein. - Susanne Meier In Deutschland stand auf 28 % der diesjährigen Anbaufläche bereits im Jahr 2020 Mais,…

Pflanzen

Die Menge des organisch gebundenen Stickstoffs im Boden, die durch Mineralisation pflanzenverfügbar werden könnte, soll mit Nahinfrarotspektroskopie von Bodenproben abgeschätzt werden. - Tildy Schmid Um die Nachhaltigkeit des Maisanbaus in…

One Response

  1. Das sind doch super-Voraussetzungen für einen Sortentest. Welche kann bei diesen Bedingungen gut überleben? Denn in Zukunft werden Annomalien die Norm sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE