27.05.2016 16:25
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Forschung
Studer neuer ETH-Pflanzen-Professor
Bruno Studer wurde zum ausserordentlichen Professor für den neu geschaffenen Lehrstuhl für Molekulare Pflanzenzüchtung ernannt. Damit soll die Pflanzenzüchtung in der Schweiz gestärkt werden. An der Professur beteiligen sich Agroscope und die ETH Zürich gemeinsam, unterstützt werden wird der Lehrstuhl von der Fenaco.

Die Professur hat eine enge Anbindung an Agroscope, das Kompetenzzentrum des Bundes für die Forschung in der Land- und Ernährungswirtschaft. Agroscope intensiviert damit die institutionelle Zusammenarbeit mit der ETH Zürich, schreibt die Forschungsanstalt am Freitag.

Studer wird seinen Hauptsitz an der ETH haben und mit zwei Gruppen bei Agroscope in Reckenholz und in Wädenswil arbeiten, um dort eine intensive Zusammenarbeit mit den Agroscope-Züchtungsprojekten für nachhaltig anbaubare Futterpflanzen und Obstkulturen zu pflegen, heisst es weiter. Mit der Berufung von Studer stärkt das Departement Umweltsystemwissenschaften der ETH Zürich seinen Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der Ernährungssicherung.

Im Zentrum der Forschung von Studer steht die Entwicklung von Züchtungsverfahren für futterbaulich genutzte Pflanzen, um deren Leistungsfähigkeit und Effizienz zu verbessern. Diese Züchtungsverfahren beinhalten klassische Anwendungen von funktionellen molekularen Markern sowie neue Konzepte der genomischen Selektion. Die Resultate von Studer sollen es ermöglichen, dass tierische Produkte im Spannungsfeld zwischen Futter- und Nahrungsmittelproduktion ökologischer und ökonomischer hergestellt werden können.

Martin Keller, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Fenaco, zeigt sich erfreut: „Bruno Studer gilt als exzellenter Forscher und Dozent mit internationaler Erfahrung und verfügt zugleich über die nötigen Kompetenzen, um den gewünschten Wissenstransfer in die praktische Pflanzenzüchtung sicherzustellen.“

Die Fenaco unterstützt mittels Donation an die ETH Zürich Foundation die ETH-Professur für Molekulare Pflanzenzüchtung. Die Zusammenarbeit der Fenaco mit der ETH Zürich ist langfristig ausgelegt.

Bruno Studer studierte von 1997 bis 2002 Agrarwissenschaft an der ETH Zürich und promovierte 2006 an der Universität Zürich. Von 2006 bis 2012 war der 39-Jährige Postdoktorand am Department of Molecular Biology and Genetics der Aarhus University in Dänemark. In dieser Zeit entstanden vielbeachtete Arbeiten über Genetik, Genomik und molekulare Marker bei Raygräsern.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE