1.10.2016 12:50
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Tessin
TI: Neuer Forschungscampus eingeweiht
Agroscope, WSL, Agridea und der Eidgenössische Pflanzenschutzdienst (EPSD) verfügen im Tessin neu über einen gemeinsamen Forschungscampus. Am Freitag war die Eröffnung.

Nach dreijähriger Bauzeit ist der neue "Forschungscampus Cadenazzo" eingeweiht worden. Dieser bietet Platz für die Agroscope-Forschungsgruppen des Bereichs „Pflanzenschutz südlich der Alpen“, die Gruppe „Insubrische Ökosysteme“ der WSL und für den jeweiligen Tessiner Standort von AGRIDEA und vom EPSD. Die vier Institutionen verfügen zukünftig über eine gemeinsame Infrastruktur.

Der neugebaute Campus wird es ermöglichen, die zahlreichen Aktivitäten im Bereich Forschung und Wissenstransfer für die Landwirtschaft, die Forstwirtschaft und das Umweltmanagement südlich der Alpen zu konsolidieren, heisst es in einer Mitteilung. Die Gebäude erfüllen laut Agroscope die höchsten Anforderungen bezüglich Energieverbrauch und Umweltschutz. Der "Forschungscampus Cadenazzo" besteht aus zwei Gebäuden. Das Hauptgebäude ist Minergie P-Eco-A zertifiziert. Im Tessin ist es das zweite Gebäude mit dieser Auszeichnung und das erste im Besitz der Bundesverwaltung. Darin untergebracht sind Büros, Labors und Seminarräume.

Die technischen Räume, die Werkstatt und die anderen Infrastrukturen befinden sich in einem zweiten Gebäude. Dieses ist in seiner Bauweise auf einen energieeffizienten und sparsamen Betrieb ausgerichtet und setzt erneuerbare Energien gemäss kantonalem Reglement für die Energienutzung ein. Das Abwasser wird in einem Phytoreinigungsverfahren gereinigt, das auf dem Prinzip der Selbstreinigung in aquatischen Lebensräumen und Feuchtgebieten basiert. Die Gebäude des "Forschungscampus Cadenazzo" gelten als kantonales und nationales Referenzprojekt in Bezug auf ökologische und nachhaltige Bauweise, berichtet Agroscope.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE