Sonntag, 25. September 2022
18.08.2012 19:23
Maisernte

Mais wird knapp

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Veredlungsbetriebe und Biogasanlagen- betreiber in der Europäischen Union müssen im laufenden Wirtschaftsjahr mit deutlich höheren Rohstoffkosten als 2011/12 rechnen.

Während die Mäster auch unter der erheblichen Verteuerung der Ölsaaten zu leiden haben, trifft die Biogaserzeuger der kräftige Anstieg der Maisnotierungen. Treiber ist die Entwicklung in den Vereinigten Staaten, wo die Maisernte in diesem Jahr wegen anhaltender Trockenheit im Mittleren Westen deutlich kleiner ausfallen wird.

Bekanntlich sind die USA der weltweit mit Abstand größte Maisproduzent und -exporteur. Zwar haben sich die Maisnotierungen an der Welt-Leitbörse in Chicago zur Monatsmitte hin abgeschwächt; mit 7,89 $/bu (255 Euro/t) lag der Abrechnungskurs für Dezember-Mais in der US-Metropole am Dienstag vergangener Woche allerdings noch um 22 % über dem Wert vor einem Jahr. Am vorletzten Freitag war in Chicago für den Dezember-Maiskontrakt in der Spitze ein Rekordpreis von 8,49 $/bu (271 Euro/t) gezahlt worden.

Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) geht davon aus, dass die Farmer in den Vereinigten Staaten im Wirtschaftsjahr 2012/13 im Schnitt für ihren Mais 8,20 $/bu (262 Euro/t) erlösen werden; das wären nochmals 1,95 $/bu (62 Euro/t) oder 31 % mehr als der Rekorddurchschnittspreis, der ihnen in dieser Saison gezahlt worden ist. An der europäischen Leitbörse in Paris wurden für die Tonne Mais zur Abwicklung im November am vergangenen Mittwochmittag rund 250 Euro gezahlt; derselbe Future war vor Jahresfrist für 193 Euro/t abgerechnet worden.

Mehr zum Thema
Futterbau

Das Rosettenstadium ist der ideale Zeitpunkt für eine chemische Bekämpfung der Blacke. - LIG Bei zu vielen Blacken ist die chemische Bekämpfung laut Strickhof effizienter und im Herbst gut möglich.…

Futterbau

Roland Müller Die offene Ackerfläche nimmt laut Agristat 2022 gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Prozent zu.  Die Dinkelfläche nimmt um 1311ha oder 19,7 Prozent zu. Die Haferfläche steigt um 907…

Futterbau

Susanne Meier Trockenheit ist laut dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) für Kartoffeln, Zuckerrüben und Braugerste besonders problematisch. Getreide kann zeitweiligen Trockenstress kompensieren.  Aber wenn der Niederschlag zu lange ausbleibt, lohnt…

Futterbau

Die Häcksellänge sollte kontrolliert werden.Adrian Schmid Je trockener der Mais, desto kürzer muss er gehäckselt werden. Sonst ist die Verdichtung nicht gewährleistet. Dürregeschädigter Mais wurde vielerorts schon siliert, und auch…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE