Samstag, 15. Mai 2021
24.03.2021 12:44
Weide

Problem: Morast am Weideeingang

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sum

Wie der Strickhof im «Rindvieh Aktuell» schreibt, sollten schon vor dem Weideaustrieb Überlegungen dazu angestellt werden, wie morastige Weideeingänge zu vermeiden sind. 

So stelle sich die Frage, ob es möglich ist, den Weideeingang während der Vegetationsperiode zu verschieben. Morastige und versumpfte Stellen müssten möglichst verhindert werden.

Erlaubt ist laut Strickhof eine vegetationsfreie Fläche von 0,5m im Radius pro Grossvieheinheit. Um Problemen mit dem Gewässerschutz vorzubeugen, sollten Weideeingänge auch regelmässig frisch eingesät und dann entsprechend ausgezäunt werden. Dasselbe gelte für Tränkestellen.

Am besten sei es, wenn Tränkefässer regelmässig verstellt werden können oder an fixen Tränkestellen ein befestiger oder teilbefestiger Untergrund vorhanden ist. Und Achtung, warnt der Strickhof: «Bei einem geplanten Vorhaben ist immer zu berücksichtigen, dass unter Umständen eine Baubewilligung notwendig ist.»

Zudem müsse man damit rechnen, dass sich das Morastproblem bei befestigten Weideeingängen einfach um einige Meter auf den nicht-befestigten Boden verschiebe. 

Mehr zum Thema
Pflanzen

Kostendeckendes Holzen ist mit den aktuellen Preisen in den meisten Fällen nicht möglich. - zvg Die aktuellen Preise ermöglichen weiterhin keine gewinnbringende Holzernte, die aber für die nachhaltige Bewirtschaftung und…

Pflanzen

Die Rundholzbeschaffung stellt die Branche aktuell vor Herausforderungen und gibt gerade hinsichtlich Preisanstiegen und Lieferengpässen sehr zu reden. - Jesper Dijohn Die Rundholzbeschaffung stellt die Schweizer Holzbranche aktuell vor Herausforderungen:…

Pflanzen

Zwischen 2010 und 2019 nahm das Amazonas-Becken laut der Studie rund 13,9 Milliarden Tonnen CO2 auf, gab aber 16,6 Milliarden Tonnen ab. - zvg Aus dem Amazonas-Regenwald ist einer Studie…

Pflanzen

Floriano Gelsi Städte in der Schweiz und in Europa wollen zunehmend Bäume pflanzen, um damit die Atmosphäre während Hitzewellen abzukühlen. Die wachsende Nachfrage nach Bäumen könnte jedoch bald zu einer…

2 Responses

  1. Weideeingänge sind immer morastig bei nassem Wetter. Auch das verstellen von Raufen und Tränkefässern lösen keine Probleme. Mit dem Umplatzieren habe ich nur erreicht, dass die unbewachsene Fläche stetig grösser wurde, weil die Erholungszeit von zusammengetretenem Boden mehrere Wochen dauert.
    Weiden mit permanentem Zugang zum Stall können schlicht nicht morastfrei betrieben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE