Sonntag, 25. September 2022
10.02.2022 18:14
Raufutter

Raufutter: So sind die Gehaltswerte

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: Agridea

Agridea hat die Raufutter Enquête 2021 veröffentlicht. Die Analysegehalte des Raufutter liegen leicht unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Die Qualität wird insgesamt, auch aufgrund der schwierigen Erntebedingungen, als akzeptabel beschrieben.

Wer die Fütterung seiner Tiere plant und rechnet, sollte grundsätzlich die Qualität und den Nährwert seines Futters kennen, schreibt Agridea. Betriebe, die eine Analyse ihres Raufutters in Auftrag geben, können mit zuverlässigen Werten rechnen. Aber auch Betriebsleitende, die einen «Ernterapport» führen, verfügen über gut geschätzte Nährwerte. «Wer über keine eigenen Futterwerte verfügt, dem ermöglicht die jährlich publizierte Dürrfutter-Enquête zumindest Anhaltspunkte, wie es um die Futterqualität des Dürrfutters steht», heisst es weiter.

Das belüftete Futter wies tendenziell einen höheren Rohaschegehalt auf, als unbelüftetes Futter.
zvg

Wetter

Nach einem sonnigen und milden März war der Frühling verbreitet kühl, wenig sonnig und der Mai besonders niederschlagsreich. Im Juni folgte eine gewitter- und niederschlagsreiche Zeit, so dass ein optimales Erntezeitfenster schwierig zu treffen war. Die milden bis warmen Temperaturen führten dazu, dass die Bestände zum Erntezeitpunkt Ende Mai oder Mitte Juni bereits etwas über den optimalen Schnittzeitpunkt hinausgewachsen waren.

Dies spiegelt sich in den erhöhten Rohfasergehalten, welche in diesen Futtern gemessen wurden, wieder. Das belüftete Futter wies tendenziell einen höheren Rohaschegehalt auf, als unbelüftetes Futter. Mögliche Gründe für das leicht verschmutzte Futter könnte eine tiefere Schnitthöhe oder eine Ernte bei feuchteren Bedingungen sein, zum Beispiel früher nach den Niederschlägen, weil kürzere Erntezeitfenster genutzt werden konnten.

Die Auswertung des Dürrfutters 2021 basiert auf rund 1400 eingesandten Proben bei der UFAG AG und Eurofins Scientific AG. Die NEL-Gehalte wurden nach der Regression von Agroscope (Grünes Buch) berechnet.

Gehalte

Die Analysegehalte des Dürrfutters 2021 liegen teilweise leicht unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Sowohl der mittlere Energiegehalt von belüftetem Dürrfutter mit 5.4 MJ NEL pro kg Trockensubstanz (TS), als auch jener von bodengetrocknetem Dürrfutter mit 5.1 MJ NEL pro kg TS hat Verbesserungspotenzial. Die APDE- und APDN-Gehalte sind ausgeglichen, aber liegen leicht unter den Zielwerten.

Der Rohproteingehalt liegt auffällig tiefer als der mehrjährige Durchschnitt, dies ist unter anderem mit den schwierigeren Erntebedingungen dieses Jahres zu erklären. Die Rohfasergehalte von unbelüftetem Dürrfutter sind deutlich höher als jene von belüftetem Dürrfutter, ebenso ist der Zuckergehalt höher. Beides spricht dafür, dass die Vorteile der Heubelüftung, Nutzung kürzerer Erntezeitfenster und schnellere Trocknung des Futters, ausgeschöpft werden konnten.

Es wurde eine akzeptable Qualität in einem herausfordernden Futterbaujahr erreicht
Agridea

Regionen

Die intensiven Futterbauregionen der Ostschweiz (Regionen 8 und 9) stechen dieses Jahr sowohl mit guten Energie-, als auch Protein- und Rohfasergehalten heraus. Obwohl die Zentralschweiz und das Graubünden (Regionen 7 und 10) ebenfalls Protein- und Rohfasergehalte im Zielwertebereich aufweisen, haben sie mit Energiegehalten von 5.4 resp. 5.3 MJ NEL pro kg TS noch Steigerungspotenzial.

Nur wenige Regionen hatten Schwierigkeiten den Rohaschegehalt und somit die Futterverschmutzung unter 100 g / kg TS zu halten. Das Wallis hatte auch 2021 eher Mühe Energiegeh-alte über 5.2 MJ NEL pro kg TS zu erreichen. Die Werte aus der Region 5 sind nicht vergleichbar, da lediglich 3 Proben analysiert wurden.

Mehr zum Thema
Pflanzen

Um das Angebot weiter zu professionalisieren und auszubauen, initiierten der Verein Carefarming Schweiz und die landwirtschaftliche Beratungszentrale Agridea die Gründung der Dachorganisation Green Care Schweiz. - zvg Das Interesse an…

Pflanzen

Rosenkohl ist quasi der Bonsai unter den Kohlarten.  - fotolia Rosenkohl ist zwar kalorienreicher als seine grösseren Verwandten, enthält dafür aber mehr Vitamin C als jede andere Kohlsorte und ist…

Pflanzen

Michael Götz Hinsichtlich der Fruchtqualität können sich die Konsumenten auf eine gute Saison freuen. Das schreibt Agroscope in den «Einschätzungen und Empfehlungen zur bevorstehenden Erntesaison».  Die Fruchtfleischfestigkeit liegt bei den…

Pflanzen

Nestlé gerät auch immer wieder wegen seiner Säuglingsnahrung in die Kritik. - Ben Kerckx Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé führt eine neue Babynahrung ein, die der Muttermilch besonders nah kommen soll. Eine…

One Response

  1. Oh wunder auch ohne Analyse und ausgleichsfutter geben die Kühe diesen Winter einen gute Milchleistung zudem super Fett und Eiweiss gehalte das auf der Milchabrechnug seit Herbst keine Abzüge herrschen.
    Die einzige die viel zu beklagen haben sind die Hochleistungs Betriebe, ob das an der schlechten Getreidequalität liegt? Oder dem zujungen Futter das kaum genügend Struktur aufweisst?
    Landwirtschaft beruht auf Zusammenarbeit mit der Natur da kann nicht jedes Jahr gleiche Voraussetzungen geben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE