11.11.2014 07:32
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Forschung
Schadet GV-Mais der Gesundheit?
Die Auswertung einer Fütterungsstudie mit GV-Mais nährt die laufende Debatte Rund um Gentech. Das Ergebnis der EU-geförderten Studie bewertet GV-Mais als ungefährlich für die Gesundheit der Testratten. Testbiotech, das Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie, wiederspricht.

Am 7. November 2014 veröffentlichte Testbiotech eine Auswertung der Ergebnisse der Fütterungsstudie mit gentechnisch verändertem Mais MON 810. Das EU-geförderte Projektkonsortium GRACE verfütterte in einer Studie während 90 Tagen den Mais MON810 an Ratten. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass sich bei den Testratten keine negativen gesundheitlichen Effekte bemerkbar machten.

Eine erneute Auswertung der Ergebnisse durch Testbiotech weise jedoch auf Schäden an Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse der Versuchstiere hin. Zudem wirft Testbiotech den Autoren zu enge Verbindungen zur Industrie vor und stellt somit die Objektivität der Studie in Frage. Die Ergebnisse der GRACE Studie sollen laut EU-Kommission entscheidend dafür sein, wie zukünftig mit der Risikobewertung bei gentechnisch veränderten Pflanzen umgegangen werden soll, erklärt Testbiotech. Sie empfehlen daher einen Rückzug der Studie.

GRACE (GMO Risk Assessment and Communication of Evidence) ist ein Forschungsprojekt zur Bewertung von Gentechnik-Risiken. Ziel ist es, einheitliche Standards zur Prüfung und Freilassung von gentechnisch veränderten Pflanzen zu erarbeiten. Auch die Dauerstreifrage, ob 90-tägige Fütterungsstudien mit Ratten ausreichen, soll im Laufe des Projektes beantwortet werden.

Der von Monsanto vertriebene Bt-Mais MON810 produziert ein Insektengift und erhöht somit die Insektenresistenz der Pflanze. Der Anbau wurde in verschiedenen EU-Ländern mit Berufung auf das Vorsorgeprinzip eingestellt. Dieses kann nur angewendet werden, wenn wissenschaftliche Uneinigkeit bezüglich der Sicherheit eines Produktes besteht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE