25.01.2017 16:07
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Mais
Ultrafrüher Mais gegen Wildschweine
Die Deutsche Saatveredelung AG empfiehlt deutschen Bauern die Ablenkfütterung von Wildschweinen, um Schäden an Hauptbeständen zu vermindern.

Hierzu bietet sie laut Proplanta mit  Joy eine neue, sehr frühreife und stärkereiche Maissorte an. Beobachtungen belegen, dass sich Wildschweine bei der Futteraufnahme an der Abreife des Maises und der Ausbildung des Kolbens orientieren. Haben sie die Wahl, wenden sie sich gerne den frühreifen Sorten zu. Durch eine gezielte Aussaat ultrafrüher Maissorten als Ablenkfütterung kann also der Schaden an der Hauptkultur gemindert werden. Die Aussaat bietet sich an Feld- und Waldrändern an, an denen ohnehin ein geringeres Ertragspotenzial besteht. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE